Das aktuelle Wetter Brilon 2°C
Schulweg

Wenn einer der zwei Busse einfach vorbeifährt

05.10.2012 | 17:44 Uhr
Wenn einer der zwei Busse einfach vorbeifährt
Morgens um 7.15 Uhr an der Bushaltestelle Antfeld Ort: Mehr als 30 Schüler müssen sich auf zwei Busse verteilen, die aus Bigge und Meschede kommen. Dieser Bus nahm gestern den ersten Schwung Schüler mit.Foto: Sonja Funke

Antfeld.   Einige doch recht tragische Szenen spielten sich, vor allem in den vergangenen zwei Wochen, morgens an der Bushaltestelle „Antfeld-Ort“ an der B7 ab. Denn obwohl pünktlich um 7.15 Uhr vor Ort, wurden einige Schüler einfach nicht mitgenommen. Oft trifft es in diesem Fall natürlich die Kleinsten und Jüngsten. Und dann?

Wir fragten bei der zuständige Busgesellschaft Ruhr Sieg (BRS) nach. Erste Antwort: Es wurde prompt reagiert und inzwischen fährt ein größerer Bus. „Wir haben definitiv nun eine etwas größere Kapazität“, sieht Jörg Maas, Leiter der Abteilung Planung bei der BRS die Problematik als gelöst. Zumal es zusätzlich Gespräche mit den zuständigen Busfahrern gab, die etwa zeitgleich die Bushaltestelle Ortsmitte aus Meschede und Bigge ansteuern. „Da gab es wohl Missverständnisse. Natürlich müssen beide halten“, sagt Maas. Zuletzt am Montag war aber wieder ein Bus „durchgerauscht“. Folge: Nicht alle Schüler passten in den anderen.

Es bestehe eine Beförderungspflicht der Fahrer und sie trügen auch Verantwortung, so Maas. Aber die Fahrer seien mit Blick auf einen überfüllten Bus auch berechtigt, den verbleibenden Schülern zu sagen, sie müssten warten. Das sind Schüler, wie Robin (18) und Christian (14) Aleff. Sie kamen fast zu spät zu wichtigen Klausuren am Berufskolleg bzw. Gymnasium. „Und welches Vorbild geben Busfahrer ab, wenn sie die Schüler einfach nicht mitnehmen oder durchfahren?“, fragt Kornelia Aleff, die Mutter der beiden. Zwei Mütter, deren Kinder in Klasse 6 der Marienschule gehen, regen sich auch auf, weil sie für diese auch noch die Hälfte der Fahrtkosten bezahlen: „Weil damals auch an der näheren Realschule Olsberg noch Plätze frei waren.“

Man könne nur für die Zukunft Abhilfe schaffen, sagt Maas. „In jedem Fall sollten sich die Eltern bei uns melden. Wir informieren die Schulen zwar auch generell, wenn nicht alle Schüler mitgekommen sind, aber können gerne im Einzelfall noch ein Schreiben ausstellen.“ Er bittet, das personelle Versagen zu entschuldigen. Man habe diese Haltestelle weiter intensiv im Blick. Sofort einen Ersatz-Bus zu schicken würde zeitlich nicht viel bringen, da stündlich Linienverkehr fahre. Bleibt: Bis zu einer Stunde warten.

Mitarbeiter testeten auch in solchen Fällen vor Ort, ob denn wirklich alle Schüler in den Bus passten, so Maas. „Es gibt Obergrenzen, aber an die kommen wir in der Regel von vornherein nicht heran. Wenn etwas aber dauerhaft nicht passt, müssen wir Abhilfe schaffen.“ So sei es im Antfelder Fall aber nicht. Kornelia Aleff kann bestätigen, dass prompt ein BRS-Mitarbeiter morgens an der Haltestelle schaute. Umso enttäuschter war sie, als es am Montag wieder zu einem Missverständnis kam.

Maas erklärt dazu, dass man inzwischen auch Gespräche mit den Fahrern des Subunternehmens geführt habe, das morgens im Einsatz sei. Generell erinnert er aber auch daran, dass es politische Entscheidungen seien, die Kinder im normalen Linienverkehr mit zu befördern - eine finanzielle Entscheidung. Dass wie in anderen Ländern jedes Kind seinen eigenen Sitzplatz habe, sei hier eben auch nicht so gewollt.

Sonja Funke



Kommentare
06.10.2012
14:12
Sonderbares aus Altenbüren! Sonderrechte für Pädagogentöchter?
von GoWesten | #1

BusLinie 481 durch Altenbüren Richtung Brilon. Haltestelle Kirche: Bus angeblich überfüllt. Busfahrer verweigert einigen Schülern die Beförderung nach Brilon. Voll ist voll.
Nach 400m Haltestelle Briloner Tor. Bus hält. Keiner steigt aus. Busfahrer läßt 2 Mädchen zusteigen. Sonderrechte für VIP. Oder Opa kennt den Busfahrer.
Buhrufe der Businsassen sind vorprogrammiert. BusLinie wird von Becker Madfeld bedient
BRS sagt nix. VIP ist eben VIP.

1 Antwort
Wenn einer der zwei Busse einfach vorbeifährt
von VH1962 | #1-1

Die Linie 481 fährt von Brilon nach Scharfenberg bzw. nach Alme.
Wie können Sie den Bus dann am Briloner Tor ( Altenbüren ) gesehen haben?
Außerdem wird diese Linie von der Regionalverkehr Ruhr - Lippe bzw. deren Auftragnehmer bedient.
Da kann die BRS auch nix sagen!
Vor Inbetriebnahme des Mundwerks einfach mal das Gehirn einschalten!

Aus dem Ressort
Willingen will junge Arbeitskräfte aus dem Osten anlocken
Gastgewerbe
Die sauerländische ­Gemeinde Willingen ist als Urlaubsziel international bekannt. Kein Wunder, dass der Ferienort auf seiner Internetseite mit dem neudeutschen Slogan „Have it all!“ für sich wirbt. International sind auch die Mitarbeiter in der Hotellerie und Gastronomie. Junge Spanier haben im...
Unterstützung durch ausgeklügelte Technik
Wintersport
Schon seit 1994 sind Schneekanonen im Einsatz. Eher durch einen Zufall bei Experimenten vor einer Flugzeugturbine entstanden, sorgen sie heute dafür, dass in den MIttelgebirgen relativ verlässlich WIntersport möglich ist.
„Besuche in Willingen fallen bald aus“
Vollsperrung
Die L 743 wird ab April von der Feuereiche bis kurz vor der Abbiegung nach Willingen wegen Straßenbauarbeiten für ein halbes Jahr voll gesperrt. Die Bürger im Raum Olsberg, die beruflich oder pirvat ins Hessische möchten, sind sauer.
Geschlechterrollen bei Pflege berücksichtigen
Männer und Frauen
Das LWL-Pflegezentrum Marsberg will die Geschlechterrollen in der Pflege unter die Lupe nehmen und bietet dazu diverse Workshops an.
Briloner Firma ABB und RWE regeln das Stromnetz neu
Prototyp
Das deutsche Stromnetz ist voller Spannungen: Dank der Erneuerbaren Energien wird der Strom nicht nur verteilt, sondern auch eingesammelt. Das kann zu Problemen führen - Abhilfe soll ein so genanter Längsspannungsregler schaffen. Die Firma ABB und RWE haben ihn am Mittwoch in Brilon vorgestellt.
Fotos und Videos
Der erste Schnee in Winterberg
Bildgalerie
Wintersport
Turnier für Tanzgarden im HSK
Bildgalerie
Tanzgarden
WP-Staffelwanderung - 16. Etappe
Bildgalerie
Letzte Etappe
Allerheiligenmarkt
Bildgalerie
Kirmes