Welturaufführung im Jubiläumsjahr

Hallenberg..  Zwei Premieren hat die Freilichtbühne in Hallenberg unmittelbar vor der Brust. „Schneewittchen“ am 31. Mai und „Die Drei Musketiere“ am 14. Juni. Aber schon jetzt geht der Blick ins kommende Jahr. 2016 feiert die Bühne ihr 70-jähriges Bestehen. Dann wird es eine Welt-Uraufführung geben. Regisseurin Birgit Simmler, die dann ihre zehnte Inszenierung in Hallenberg macht, schreibt eigens für das Theater die Geschichte der Maria Magdalena. Das Ganze wird ein Musical. Die Musik kommt aus der Feder von Paul Graham Brown.

„Das wird ein großes Ding; die Idee dazu hatte ich schon länger. Wir wollten immer noch einmal eine Produktion mit einer christlichen Thematik machen. Gute Stücke wachsen aber nicht auf Bäumen; manche aus dem Genre sind einfach zu heilig“, sagt Birgit Simmler. Und wer ihre „Passion“ im Jahr 2010 und zuletzt „Die Päpstin“ gesehen hat, der weiß, dass sie zwar mit einem christlichen, aber nicht mit einem frömmelnden Ansatz ans Werk geht. Die Aufwertung der Frauen-Rolle ist ihr stets ein Herzensanliegen. „Es geht mir auch nicht darum, ob Maria Magdalena eine Freundin Jesu war. Aber ganz gewiss war sie eine Vertraute im Geiste.“

Als Birgit Simmler den befreundeten Komponisten Paul Graham Brown ansprach, war der sofort Feuer und Flamme für die Idee. Schon bei „Anatevka“ war der Brite für die Einstudierung der Solo-Songs zuständig. Eine Aufgabe, die dem Hallenberger Ensemble sehr viel gebracht hat. In Biedenkopf, wo Simmler als Kulturreferentin arbeitet und die dortigen Schloss-Festspiele ins Leben gerufen hat, haben die beiden das Musical „Eingefädelt“ mit großen Erfolg als Gemeinschaftsproduktion auf die Bühne gebracht. In diesem Jahr läuft dort die Musicalpremiere „Der Postraub“, für den ebenfalls das erfolgreiche Duo verantwortlich zeichnet. Und jetzt werden die beiden den Hallenbergern ein Stück auf den Leib schreiben.

„Im Spielausschuss und in der Spielschar gab es eine sehr breite Zustimmung für dieses Projekt“, sagt Bühnensprecher Georg Glade. Auch im Familientheater sind die Würfel für 2016 schon gefallen: Es gibt „Pippi Langstrumpf“.