Waldtage in Brilon – Das gibt eine Menge Holz

Freuen sich auf die DLG-Waldtage in Brilon: v.l. Dr. Reinhard Grandke, Christoph Kraas, Dr. Reiner Hofmann, Dr. Gerrit Bub, Bürgermeister Dr. Christof Bartsch und Eberhard Freiherr von Wrede.
Freuen sich auf die DLG-Waldtage in Brilon: v.l. Dr. Reinhard Grandke, Christoph Kraas, Dr. Reiner Hofmann, Dr. Gerrit Bub, Bürgermeister Dr. Christof Bartsch und Eberhard Freiherr von Wrede.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Die Premierenveranstaltung der DLG-Waldtage geht vom 29. bis 31. Mai in Brilon-Madfeld über die Bühne.

Brilon.. Gut für den Forst, gut für die Stadt und gut die Region: Die Premierenveranstaltung der DLG-Waldtage geht vom 29. bis 31. Mai in Brilon-Madfeld über die Bühne. Projektleiter Dr. Reiner Hofmann vom Veranstalter Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) sprach gestern im Rathaus von 125 Ausstellern aus dem In- und Ausland. „Sie präsentieren ein einzigartiges Angebot rund um die effiziente Bewirtschaftung von Privat- und Kommunalwald.“

Die DLG-Waldtage werden von der DLG in enger Zusammenarbeit mit dem Forstamt Brilon, dem Forstunternehmerverband NRW sowie dem länderübergreifenden, beratenden DLG-Ausschuss für Forstwirtschaft durchgeführt. Sie richten sich schwerpunktmäßig an private Waldbesitzer, insbesondere an die zahlreichen Landwirte mit Waldbesitz, an Brennholzselbstwerber sowie an kommunale Waldbesitzer. Mehr als 10 000 Besucher werden an den drei Tagen im Stadtgebiet erwartet.

Als größter deutscher kommunaler Waldbesitzer stand Brilon schon frühzeitig als Ausrichter der Premierenveranstaltung fest. Im Vorfeld waren alle Standorte des Stadtwaldes begutachtet worden, da für die DLG nur bestimmte Flächen in Betracht kamen. Die Waldbestände sollten für die Besucher ansprechend, der Boden eben und somit das Befahren des Messeplatzes für die Firmen möglich sein.

50 Hektar Ausstellungsfläche

Im ehemaligen Gemeindewald Madfeld fanden die Organisatoren auf 50 Hektar ein ideales Gelände. Die Aussteller präsentieren sich entlang eines rund zwei Kilometer langen Rundwegs. Hinzu kommen Action-Flächen, die per Shuttle angefahren werden können.

Ein breites Angebot rund um Waldschutz und Waldpflege, zur Holzernte, -lagerung und zum Holztransport, zur Holzbe- und -verarbeitung, zu den Themen Energie aus Holz, Kommunaltechnik, IT und Beratung sowie Arbeitssicherheit und Jagdbewirtschaftung erwartet die Besucher. Ein Schwerpunkt werden dabei die täglich stattfindenden, praxisnahen Forsttechnik-Präsentationen sein. „In sogenannten Specials werden herstellerunabhängige, neutral moderierte Live-Vorführungen zu wichtigen Fokusthemen durchgeführt, wie z.B. ,Sicherheit und Unfallschutz’, ,Mechanisierte Holzernte’, ,Bestandsbegründung’, ,Jagd und Wildschadensverhütung’ oder ,Sägespaltautomaten im Vergleich’“, so Dr. Hofmann.

Specials und Fachprogramm

Ergänzend zum Angebot der Aussteller dürfen sich die Besucher der DLG-Waldtage auf ein interessantes Fachprogramm freuen, das mit dem unter der Federführung des Forstamtes Brilon stattfindenden 11. Briloner Waldsymposiums ein absolutes Highlight hat. Es bietet mit mehreren Foren am 29. und 30. Mai Informationen in Hülle und Fülle zu aktuellen Kernthemen der Waldbewirtschaftung.

Und auch die Stadt profitiert von der Veranstaltung. Sie kann sich einem großem Publikum präsentieren. Bürgermeister Dr. Christof Bartsch: „Wir freuen uns auf die vielen Gäste.“ Hoteliers, Restaurants, Gewerbetreibende, auch über die Stadtgrenzen hinaus, dürfen sich die Hände reiben. Dr. Gerrit Bub, Leiter des Briloner Forstamtes und Fachprogrammpartner, gibt das Ziel aus: „Wir möchten alle zwei Jahre diese in NRW einzigartige Forsttagung im Herzen unseres Stadtwaldes fest verankern.“