Wackeliger Kompromiss

Schulentwicklungsplan für die HSK Berufskollegs..  In der öffentlichen Sitzung des Kreisschulausschusses stand noch ein Änderungsantrag zum Schulentwicklungsplan an. (...) Ausschussmitglied Ruth Mühlenhoff (CDU) schlug vor, die Mechatroniker künftig statt in Olsberg in Meschede beschulen zu lassen, da die meisten Ausbildungsbetriebe für diesen Beruf näher an Meschede liegen. Im Gegenzug sollte die Beschulung aller Elektrotechniker wie bisher in Olsberg erfolgen, weil das Einzugsgebiet Olsbergs sich auf den östlichen HSK bezieht. Dieser Antrag wurde messerscharf bei 10 Ja- und 10 Nein-Stimmen abgelehnt.


Dass bei der Abstimmung zu dieser Alternative ein Unentschieden erzielt wurde, belegt, dass der beschlossene Kompromiss auf wackligen Füßen steht. Aus Sicht der von der geplanten Verlagerung betroffenen Unternehmen besteht noch Beratungsbedarf in den Fraktionen, bevor der Kreistag im März endgültig entscheidet(...).


(...) Das Problem des sich weiter verstärkenden Fachkräftemangels ist aus Sicht des BVMW bei der Entscheidung des Schulausschusses und in der Steuerungsgruppe nicht wirklich berücksichtigt worden. Aussagen im Schulausschuss, wonach die Unternehmen doch gefälligst mehr ausbilden sollen, sind absolut nicht zielführend. Viele Unternehmen würden gerne, finden jedoch keine geeigneten Auszubildenden. Es wird höchste Zeit, die Attraktivität der verschiedenen Berufsbilder in der Elektrotechnik schon ab der Grundschule positiv zu vermitteln und Schülerinnen und Schüler entsprechend frühzeitig zu fördern (...).


Christoph Kloke,
Verbandsbeauftragter des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft e.V. (BVMW) für den Hochsauerlandkreis.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE