Vortrag über Volkskrankheit Depression

Hallenberg..  Im Rahmen einer lokalen Bürgerinformationsreihe zum Thema Depression macht das „Bündnis gegen Depression im HSK“ am Donnerstag, 16. April, in Hallenberg Halt. Der Referent, Priv.-Doz. Dr. Stefan Bender, Ärztlicher Direktor der LWL-Kliniken Marsberg, spricht im Infozentrum „Kump“ um 19 Uhr zum Thema „Depression - eine heilbare Volkskrankheit“. Betroffene, Angehörige und Interessierte sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Allein in Deutschland leiden rund vier Millionen Menschen an einer Depression. Dies hat für die Betroffenen, Angehörige und auch für die Gesellschaft schwerwiegende Folgen. Nicht selten kommt es zu Suizidversuchen und Suiziden. Dabei kann die Krankheit jeden treffen, unabhängig von Alter, Geschlecht, Beruf und Lebenssituation.

Vielfältige Ursachen

Oft bricht sie überraschend in einen bis dahin gut funktionierenden Alltag ein. Die Ursachen sind vielfältig. Obwohl die Depression eine sehr häufige Krankheit ist, bleibt sie oft unerkannt und unbehandelt. Dies ist besonders tragisch, da die Erkrankung heilbar ist. In ihrem Vortrag erläutern die beiden Referenten Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten der Depression und informieren über die Aufgaben des Bündnisses gegen Depression im HSK.

Das Bündnis ist ein lokales Netzwerk aus vielen Akteuren im Gesundheitswesen. So soll die Krankheit enttabuisiert und die Situation depressiv erkrankter Menschen verbessert werden. Vor allem soll über das Krankheitsbild der Depression informiert werden: „Depression hat viele Gesichter, sie kann jeden treffen und sie ist gut behandelbar.“