Das aktuelle Wetter Brilon 11°C
Benefizkonzert

Voller Einsatz für die Aktion „Benni und Co.“

31.10.2012 | 06:00 Uhr

Brilon/Willingen. Die berühmte Stecknadel dürfte nicht fallen. Sie würde wie ein einstürzender Holzstapel klingen. So mucksmäuschenstill ist es, als Stefan Ester, Marc Reinecke und sein kleiner Sohn Fionn sich vor den Chor 2000 stellen. Eben noch haben die Sängerinnen und Sänger aus dem ganzen Altkreisgebiet Lieder aus ihrem großen Konzertrepertoire im Willinger Gemeindezentrum gesungen. Jetzt wird es ernster. Der Blick geht nach vorne auf den 11. November.

Denn am Martinstag um 16 Uhr gibt der Chor 2000 gemeinsam mit dem MGV/Gemischten Chor „Cäcilia“ Willingen unter der Leitung von Nikolaus Schröder ein großes Benefizkonzert in der Aula des Briloner Schulzentrums. Der Erlös des Nachmittags ist für die Aktion „Benni und Co.“ bestimmt.

„Wir sind eigentlich durch Ihren WP-Artikel auf diesen Verein aufmerksam geworden und haben spontan gesagt: Das ist eine Sache, die wir unterstützen sollten. Uns geht es gut, wir haben Spaß am Singen und wenn wir dann noch Menschen, die nicht immer auf der Sonnenseite des Lebens stehen, etwas helfen können, dann ist doch viel gewonnen“, sagt Josef Stappert, Vorsitzender beim Chor 2000.

In jenem WP-Artikel hatten wir über Stefan Ester und sein Team „Biken für Benni“ berichtet. Das ist eine Gruppe von Leuten aus dem Großraum Brilon, die nicht nur am Radsport Interesse hat, sondern ihre Passion immer wieder auch in den Dienst einer gemeinnützigen Sache stellt. Nicht zum ersten Mal setzten sich die Radler im Frühjahr für einen guten Zweck in den Sattel. Sie strampelten an einem Tag von Brilon nach Hamburg und machten dabei auf die Sorgen und Probleme von Eltern aufmerksam, deren Kinder an Duchenne Muskeldystrophie leiden. Und sie sammelten dabei Spenden. In dem Zusammenhang hatte die WP auch über Alexander Becker aus Altenbüren berichtet. Der 20-Jährige hat jenen Muskelschwund. Durch einen genetischen Defekt wandelt sich das Muskel- in Bindegewebe um. Irgendwann im Krankheitsverlauf kann jeder Muskel davon betroffen sein, auch der wichtigste im menschlichen Körper: das Herz. Bei bundesweit rund 3000 Betroffenen – ausschließlich Jungen - hat die Pharmaindustrie kein großes Interesse daran, Geld in die Forschung zu stecken. Daher ist die „Aktion Benni und Co.“ ständig bemüht, Gelder aufzubringen, um der Krankheit und ihrer Behandlung beizukommen.

Aus erster Hand

Schnell war im Sommer der Kontakt zwischen dem Chor 2000 und den „Bikern für Benni“ geknüpft. Und damit die Sängerinnen und Sänger aus erster Hand erfahren können, wofür sie am 11. November ein Konzert geben, ist Stefan Ester mit Marc Reinecke, dem 2. Vorsitzenden des Vereins „Benni und Co.“, und dessen an Muskelschwund erkrankten Sohn Fionn nach Willingen gekommen. Reinecke: „Ich freue mich über diese spontane Aktion und über das Engagement des Chores. Wir sind ständig bemüht, die Krankheit bekannter zu machen. Unser vorrangiges Ziel ist es, in der Forschung weiterzukommen. Wir schreiben sogar Förderpreise aus, damit manche Ansätze zur Behandlung der Krankheit aufgegriffen bzw. weiter verfolgt werden. Das heißt: Wir puschen gute Ideen so weit, damit die Forschung dann auch wirklich groß einsteigt und ein Medikament oder eine Behandlungsmethode bis zum Ende auf den Markt bringen kann.“

800 Mitglieder

Aber der 800 Mitglieder zählende Verein „Benni und Co.“ lässt auch die Angehörigen nicht allein, veranstaltet Workshops für Mütter, die gegenseitig ihre Erfahrungen austauschen können, wie es ist, im Alltag mit der Krankheit umzugehen. Vater-Sohn-Wochenenden werden organisiert und Symposien, bei denen Eltern, Lehrer, Ärzte oder Therapeuten über den Umgang mit „Duchenne-Jungs“ reden. All das erzählt Marc Reinecke den Chormitgliedern frank und frei.

„Ja, das war für den ganzen Chor ungemein beeindruckend. Auch was der Verein schon alles geleistet hat. Hier und da habe ich Tränen bei unseren Leuten gesehen. Bei dieser Probe haben aber auch keine fünf Leute gefehlt. Weil alles wussten, dass jemand von Benni und Co. anreist und etwas über die Krankheit und den Verein erzählen würde. Nun wollen wir hoffen, dass alles, was laufen und fahren kann, auch zu unserem Konzert kommt und am Schluss ein stilles Geschenk in den Sammelkorb legt“, sagt Josef Stappert. Schließlich ist der 11. November der Martinstag – da dürfte Teilen doch selbstverständlich sein, oder?

Nächste Aktion

Der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Matthias Kerkhoff hat die Schirmherrschaft für das Konzert übernommen. Und gleich bei ihrem Treffen haben der Chor und die Biker für Benni ihre nächste Aktion ins Auge gefasst. Im kommenden Jahr wollen die Sänger/innen im Düsseldorfer Landtag auftreten und die Biker werden dorthin ­radeln. Dort werden sie auch auf die NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft treffen, die Schirmherrin des Vereins „Benni und Co.“ ist.

Marc Reinecke: „Nur wenn das Thema immer wieder in den Blickpunkt gerückt wird, haben wir eine Chance!“

Von Thomas Winterberg



Kommentare
31.10.2012
10:35
Voller Einsatz für die Aktion „Benni und Co.“
von u.ries | #1

gute Sache !!! Hoffentlich kommen viele Besucher.

Aus dem Ressort
Anna Kampmann aus Langscheid ist WP-Schützenkönigin 2014
WP-Schützenkönigin
Freibier, Freudentränen und Fanfaren: Das WP-Königinnen-Fest 2014 in der Schützenhalle der Bruderschaft St. Antonius in Sundern-Langscheid geriet am Sonntag zu einem fröhlichen Heimat-Fest. Den ersten Platz belegte Anna Kampmann von der Schützenbruderschaft langscheid/Sorpesee.
Marode Brücken bereiten immer mehr Probleme
Verkehr
Die Stadt Brilon will die marode alte Brücke über die Bahn an der Gudenhagener Allee abreißen. Die Sanierung der 1899 errichteten Brücke nur für den Fußgängerverkehr würde – je nach Variante – zwischen 93 000 und 120 000 Euro kosten.
Auf Schusters Rappen statt in neuem Dienstwagen
WP-Wanderung
Die Toskana des Sauerlandes, wie die Medebacher Bucht auch genannt wird, zeigte sich am Samstag bei der 15. Etappe der WP-Staffelwanderung „Rund um den Altkreis Brilon“ von ihrer schönsten Seite!
Historischer Umzug lockt die Massen in die Innenstadt
Allerheiligenmarkt
Goldenes Oktoberwetter bescherte dem historischen Umzug am Allerheiligenmarkt-Sonntag viele tausende Zuschauer in die Marsberger Innenstadt.
„Im nächsten Leben wirst Du ein Rockstar!“
Fragen-Domino
Gelernt hat er Stahlformenbauer bei Oventrop in Olsberg. Seine erste Berührung mit der Gastronomie war in Arno Düring´s „Zinnsoldat“ in Velmede. Das gefiel Gisbert Kemmerling so gut, dass er Konzertveranstalter und Kneipier wurde.
Fotos und Videos
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
15. Etappe der WP-Staffelwanderung
Bildgalerie
WP-Aktion
WP-Staffelwanderung - 14. Etappe
Bildgalerie
WP-Aktion
Katastrophenübung in Brilon
Bildgalerie
Großeinsatz