Touren durch geschichtete Geschichte

Altkreis/Düdinghausen..  Warum war das Sauerland ein tropisches Badeparadies, wie kam Gold in unsere Bäche und Flüsse, warum befindet sich Afrika mit Europa auf Kollisionskurs? Fragen wie diese kann eine Führung durch den Geopark „Grenzwelten“ beantworten.

Das Geopark-Projektbüro präsentiert den neuen Veranstal­tungskalender 2015 in gedruckter Form. Er enthält zahlreiche Hinweise für erd- und naturgeschichtlich interessierte Bürger und Urlaubsgäste.

Zertifizierte Geopark-Führer stellen auf ihren Exkursionen die spannende und abwechslungsreiche Erdgeschichte des Geoparks „Grenzwelten“ vor. Vulkane, Korallenriffe und Saurier, aber auch kulturhistorische Themen sind in den Angeboten enthalten. Neben den rund 80 Veranstaltungen der Geopark-Führer verweist der neue Kalender auch auf die Angebote anderer Veranstalter.

Fossilien und Goldwäsche

Die Palette reicht von den Führungen an der Fossilienfundstätte „Korbacher Spalte“ über die Angebote in den Naturparken „Kellerwald-Edersee“, „Diemelsee“ und „Habichtswald“ bis hin zu Goldwasch-Kursen in Edertal-Mehlen. Zusätzlich sind Besucher-Tipps auf Wanderrouten und Besuchereinrichtungen im Geopark in der Broschüre enthalten.

Breit ist Palette der Themen, die die speziell ausgebildeten Führerinnen und Führer des Geoparks „Grenzwelten“ anzubieten haben. Auf dem „Geologischen Rundweg“ im Medebacher Grenzdorf Düdinghausen starten morgen (siehe Infokasten) geführte Wanderungen in das Innere der Erde. Zahlreiche Steinbrüche in der Umgebung des Ortes gewähren Einblick in die Entstehungsgeschichte des Rheinischen Schiefergebirges.

Wanderungen rund um Usseln zum Thema Gold sind ebenso im Programm wie ein Besuch des Schwerspatmuseums in Medebach-Dreislar sowie Touren durch die Nordwaldecker Erdgeschichte und durch das Marsberger Bergbaurevier. Erkaltete Vulkane, markante Aussichtspunkte und keltische Kultstätten sind weitere geplante Wanderziele.

Die Führungen an der „Korbacher Spalte“ beginnen ab 5. April (jeweils sonntags um 11.15 Uhr). Insgesamt neun Besucherbergwerke öffnen ihre Pforten und die Veranstaltungsreihe „Brilon natürlich“ der Brilon Wirtschaft und Tourismus lädt zu zahlreichen Führungen zur Dinosaurierfundstelle in Brilon-Nehden und zu den „Bruchhauser Steinen“ bei Olsberg ein.