Tischlerhandwerk ist attraktiv und vielseitig

Alle erfolgreichen Prüflinge mit ihren Prüfern, Vertretern der Kreishandwerkerschaft sowie den Ehrengästen.
Alle erfolgreichen Prüflinge mit ihren Prüfern, Vertretern der Kreishandwerkerschaft sowie den Ehrengästen.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Freisprechungsfeier der Tischlerinnung Hochsauerland im Egger-Forum: 29 Auszubildende haben ihre Prüfungen erfolgreich absolviert.

Brilon..  Das Egger-Forum in Brilon war in diesem Jahr ein Ort mit wirklich ansprechendem Rahmen für die Freisprechungsfeier der Tischlerinnung Hochsauerland, zu der am Sonntagmorgen Innungsobermeister Ernst Schladoth (Brilon) und Egger-Geschäftsführer Karl Kubitz als Hausherr die 29 erfolgreichen Prüflinge mit ihren Eltern, Ausbildern, die Prüfer und Juroren sowie einige Ehrengäste willkommen hießen.

Schladoth bezeichnete die Gesellenprüfung als „wichtiges Etappenziel“ für die Prüflinge. „Ich würde mich freuen, wenn viele von Ihnen als Gesellen im Tischlerhandwerk bleiben und nach dem Motto „Meister statt Master“ in unseren Betrieben Berufserfahrung sammeln und sich individuell weiterbilden.“

Gefragt wie kaum ein anderes Handwerk

Deshalb sein Appell: „Nehmen Sie Ihren Gesellenbrief als solide Basis, bleiben Sie dran und qualifizieren Sie sich weiter. Ihre Chancen waren selten größer als heute, denn unser Tischlerhandwerk ist attraktiv, vielseitig und gefragt wie kaum ein anderes Handwerk.“

Im Namen von Rat und Verwaltung der Stadt Brilon gratulierte Bürgermeister Dr. Christof Bartsch. „Eine fundierte Bildung und Ausbildung ist heute mehr denn je die Grundlage für ein selbst bestimmtes und damit freies Leben - und die Tür dorthin haben Sie nun für sich selbst aufgestoßen“, zeigte er sich überzeugt. Sein Appell: „Warten Sie nicht ab. Ergreifen Sie die Initiative, wo Sie es für richtig und angebracht halten.“

Als Innungssieger mit der besten Gesamtprüfungsleistung wurde Lukas Kerkhoff aus Grafschaft (Ausbilder Innenausbau Biermann, Wormbach) ausgezeichnet. Mit ebenfalls guten Leistungen glänzten Frederik Faber aus Andreasberg (Ausbilder Bernd Faber, Bigge) und Andreas Kissner aus Liesen (Ausbilder Bröker Objekteinrichtungen, Winterberg).

Lukas Kerkhoff Prüfungsbester

Weiter bestanden die Gesellenprüfung aus den Betrieben des Altkreises Brilon (in Klammern der Ausbildungsbetrieb): Stefan Bonacker aus Medebach (Stefan Sauerwald, Medebach-Berge), Niklas Deimel aus Winterberg (Gerlach, Winterberg), Fabian Fresen aus Bad Fredeburg (Christian Schulte, Siedlinghausen), Dimitrij Friesen aus Marsberg (Dröge Einrichtungen, Marsberg), Simon Hennecke aus Bontkirchen (Wilhelm Hüwel, Brilon), Rene Hötte aus Hamm (Josefsheim Berufsbildungswerk, Bigge), Christian Klauke aus Wiemeringhausen (Theodor Wienand, Wulmeringhausen), Philipp Knappstein aus Schmallenberg (Bröker Objekteinrichtungen, Winterberg), Steffen Koch aus Küstelberg (Holzbau Becker, Medebach), Wolfgang Korittnig aus Hallenberg (Schäfer Türen, Hallenberg), Maik Langer aus Niedersfeld (Rudolf Ittermann, Niedersfeld), Michael Schleicher aus Meerhof (Breidenbach & Flocke, Meerhof) sowie Marvin Schulte aus Dreislar (Andre Kappen, Dreislar).