Tipps zur Abkühlung von der DAK-Gesundheit

Tragen Sie luftige, helle Kleidung, insbe­sondere solche, die die Feuch­tigkeit gut aufnimmt und nach außen abgibt.

Kühlen Sie sich zwischen­durch ab, indem Sie Ihre Hände/Unterarme unter fließendes kaltes Wasser halten und auch Ihren Nacken und die Schläfen damit benetzen.

Trinken Sie ausrei­chend – aber nicht zu viel auf einmal, sondern besser öfter in kleinen Mengen. Der normale Tages­bedarf liegt bei 1,8 bis 2,5 Liter und erhöht sich bei Hitze entspre­chend. Besonders geeignete Getränke sind beispiels­weise Trink- und Mineral­wasser (mit wenig Kohlen­säure), Kräuter- und Früch­tetee (ungesüßt) sowie verdünnte Frucht­säfte. Alkohol ist nicht zu empfehlen.

Bevor­zugen Sie „leichte“ Speisen wie Salat und Obst. „Schwere“ Speisen belasten den Kreislauf. Wer auf Deftiges nicht verzichten will, kann auch nur eine halbe Portion zu sich nehmen. Der perfekter Snack für Zwischen­durch ist die Banane. Sie liefert schnell Mineral­stoffe und Energie.

Schalten Sie Geräte aus, die Wärme abgeben und nicht in Verwendung sind.

Wenn Sie sich im Freien aufhalten, denken Sie daran, Ihre Haut gegen die Sonne zu schützen. Die UV-Belastung wird sehr oft unterschätzt.