Thomas Schmidt neuer Löschgruppenführer

Die neue Löschgruppenführung, die beförderten und geehrten Kameraden mit dem Leiter der Feuerwehr Winterberg Wolfgang Padberg (rechts) und dem stellvertretenden Bürgermeister Martin Schnorbus (vorne links).
Die neue Löschgruppenführung, die beförderten und geehrten Kameraden mit dem Leiter der Feuerwehr Winterberg Wolfgang Padberg (rechts) und dem stellvertretenden Bürgermeister Martin Schnorbus (vorne links).
Foto: Feuerwehr
Was wir bereits wissen
Höhepunkt am Agatha-Tag der Freiwilligen Feuerwehr Siedlinghausen war der Wechsel an der Spitze der Löschgruppen- und Zugführung. Brandinspektor Martin Plebs gab nach zwölf Jahren das Amt des Löschgruppenführers ab. Der bis dahin stellvertretende Löschgruppenführer, Brandinspektor Thomas Schmidt, trat seine Nachfolge an.

Siedlinghausen..  Höhepunkt am Agatha-Tag der Freiwilligen Feuerwehr Siedlinghausen war der Wechsel an der Spitze der Löschgruppen- und Zugführung. Brandinspektor Martin Plebs gab nach zwölf Jahren das Amt des Löschgruppenführers ab. Der bis dahin stellvertretende Löschgruppenführer, Brandinspektor Thomas Schmidt, trat seine Nachfolge an und wurde durch Wolfgang Padberg zum neuen Löschgruppenführer ernannt.

Der dadurch frei gewordene Stellvertreter-Posten wird nun durch den Brandinspektor Andreas Prior besetzt. Da Thomas Schmidt auch gleichzeitig Löschzugführer des Löschzuges 3 war und seine Amtszeit von sechs Jahren abgelaufen ist, wurde Brandoberinspektor Marco Wanke aus Siedlinghausen als Nachfolger für 6 Jahre vom Leiter der Feuerwehr Winterberg ernannt.

39 Einsätze im Jahr 2014

Der neue Löschgruppenführer Thomas Schmidt bedankt sich bei Martin Plebs in einer Laudatio für die geleistete Arbeit und die erreichten Ziele. Als Anerkennung bekam er von der Löschgruppe zur Erinnerung eine Bildcollage und ein Fotobuch. In Anwesenheit seiner Frau Bettina wurde der ehemalige Löschgruppenführer unter stehenden Ovationen vom stellvertretenden Bezirksbrandmeister Uwe Wiedenbeck mit dem Feuerwehrehrenkreuz in Bronze vom Deutschen Feuerwehrverband ausgezeichnet.

Sichtlich bewegt bedankte sich Martin Plebs im Beisein zahlreicher Gäste und Ehrengäste bei allen Kameraden und der Wehrleitung für diese hohe Auszeichnung.

Interessant liest sich auch die Bilanz der Feuerwehr im Jahr 2014: An 50 Dienstabenden wurden rund 1600 Übungsstunden geleistet (ohne Lehrgangsstunden). Im Jahr 2014 wurde die Löschgruppe zu 39 Einsätzen angefordert. Sie rückte zu sechs Brandeinsätzen, neun Technischen Hilfeleistungen (darunter zwei Verkehrsunfälle), vier Brandsicherheitswachen, vier Arbeitseinsätzen, 16 Ordnungsdiensten aus, bei denen rund 1050 Einsatzstunden zusammengekommen sind. Dazu wurden Lehrgänge auf Stadt- und Kreisebene durch einige Kameraden besucht.

Beförderungen

Durch den Stadtbrandinspektor Wolfgang Padberg wurden die Kameraden Tim Gerbracht, Dominik Deimel, Phil Brockmann und Marius Kaspari zum Feuerwehrmann, die Kameraden Julian Stöber und Jan Sommer zu Oberfeuerwehrmännern und die Kameraden Marcus Honekamp und Sebastian Vielhaber zu Unterbrandmeistern sowie Andre Wiese zum Oberbrandmeister befördert.

Bei der Wahl eines Mannschaftssprechers wurde Patrick Herrmann in seinem Amt bestätigt.

Lob für das Engagement

Der stellvertretende Bürgermeister Martin Schnorbus und der Stadtbrandinspektor Wolfgang Padberg bescheinigten den Kameradinnen und Kameraden ein hohes Maß an sozialer Verantwortung und bedankten sich für die zahlreichen Einsätze. Ebenfalls gab es ein dickes Lob für die Ausbilder und Betreuer der Jugendfeuerwehr, die es verstehen, die Jugendarbeit im vollsten Umfang umzusetzen. Dies spiegele sich in den beeindruckenden Mitgliederzahlen wider. Zurzeit werden in der Jugendfeuerwehr Siedlinghausen 37 Kinder und Jugendliche, davon acht Mädchen, an den späteren Dienst in der Feuerwehr herangeführt. Ausgebildet wird, neben den Kindern aus Siedlinghausen, auch der Feuerwehrnachwuchs für die Nachbarorte Altenfeld und Silbach.