Strahlende Gesichter beim „Trommelzauber“

Der Trommelworkshop beim Schulfest der Grundschule Hallenberg begeisterte die kleinen und großen Besucher.
Der Trommelworkshop beim Schulfest der Grundschule Hallenberg begeisterte die kleinen und großen Besucher.
Foto: Rita Maurer
Was wir bereits wissen
Einen „Trommelzauber“ entfachten die Grundschulkinder in Hallenberg nach einem Trommel-Workshop.

Hallenberg..  Wie bringt man rund 750 Sauerländer innerhalb von kürzester Zeit dazu, in aller Öffentlichkeit ausgelassen zu tanzen? Und nein, es ist nicht Schützenfestmontag?

Der „Trommelzauber“ mit seinen afrikanischen Djembé-Trommeln hat genau das in der Grundschule Hallenberg am vergangenen Samstag geschafft. Neben Spielständen der einzelnen Klassen war der durch Spenden und dem Förderverein unterstützte Trommel-Workshop die große Attraktion auf dem alle vier Jahre stattfindenden Schulfest.

In zwei Gruppen hatten die Grundschüler mit Trommellehrer TamTam-Thomas vormittags verschiedene Rhythmen mit den dazu passenden afrikanischen Ausdrücken, Liedern und Tänzen eingeübt.

Es war dabei faszinierend zu beobachten, wie die Kinder im einen Moment noch hoch konzentriert versuchten, die verschiedenen Choreographien oder auch Gefühlszustände mit ihrer Trommel und dem ganzen Körper wiederzugeben. Und im nächsten Moment durch ihre erstaunlich schnellen Lernerfolge und die geschafften einheitlichen Rhythmusabfolgen über das ganze Gesicht zu strahlen.

Mitmachkonzert

Am Nachmittag folgte dann das große Mitmachkonzert. Über 170 fröhliche Kinder mit Trommeln – im Vorfeld der Schrecken aller Eltern. Doch diese Bedenken waren ganz schnell vergessen. Als erstes wurden die Sauerländer Regenwolken weg- und die wärmende afrikanische Sonne erfolgreich herbeigetrommelt. Dann nahm TamTam-Thomas alle Kinder, Lehrer und Schulfest-Besucher und auch viele ehemalige Schüler mit auf eine akustische und interaktive Reise von Hallenberg ins ferne Afrika. Nach einem langen Flug, natürlich mit Turbulenzen, ging es auf eine spannende Safari quer durch die heiße Savanne zur afrikanischen Trommelzauber-Insel „Tamborena“ – vorbei an den gemächlichen, ohrenschwingenden Elefanten aus der dritten Klasse, den kleinen Krokodilen, die noch viel lernen müssen, aus der zweiten Klasse, den leichtfüßigen Gazellen aus der ersten Klasse und einer Horde übermütiger und vor allem verfressener Affen aus der vierten Klasse. Endlich auf Tamborena angekommen, steckte die afrikanische Lebensfreude der Kinder erst etwas verhalten, aber dann immer mitreißender auch die Erwachsenen an, bis schließlich Jung und Alt alle gemeinsam „Massimba“ auf dem Schulhof tanzten.

Afrikanisches Sprichwort

Ein afrikanisches Sprichwort lautet sinngemäß: „Gott hat uns drei göttliche Wesen geschickt, um unsere Sorgen zu lindern: Trommel, Gesang und Tanz.“ Eine Ahnung davon nahmen am Ende des Schulfestes viele begeisterte kleine und große Trommel-Fans mit nach Hause. Und wer weiß, vielleicht hält der „Massimba“-Ohrwurm ja tatsächlich noch bis zum nächsten Schützenfestmontag an. „Sizamile” – habt Mut!