Sieben Zwerge auf der Freilichtbühne Hallenberg

Die sieben Zwerge beim Kinderstück in Hallenberg.
Die sieben Zwerge beim Kinderstück in Hallenberg.
Foto: Jutta Klute
Was wir bereits wissen
Sie sind 007-Geheimagenten, doch ihre Tarnung ist perfekt: Als die sieben Zwerge sind sie hinter den sieben Bergen in geheimer Mission unterwegs. Bei ihnen findet „Schneewittchen“ Zuflucht.

Hallenberg.. Die Freilichtbühne Hallenberg bringt in diesem Jahr mit ihrem Kinderstück einen Märchenklassiker auf die Bühne, der alle wichtigen Elemente enthält, die zu dem bekannten Gebrüder-Grimm-Märchen einfach dazugehören, aber auch frei mit modernen Bezügen spielt. Das verspricht Regisseurin Bärbel Kandziora, die in diesem Jahr zum ersten Mal das Kinderstück in Hallenberg inszeniert.

Sieben Zwerge gespielt von sieben Kindern

Die eitle, böse Königin Drusilla trachtet ihrer hübschen Stieftochter Schneewittchen nach dem Leben und will sich die Macht über das ganze Märchenreich sichern. Aber zum Glück tritt Königin Mathilde aus dem Nachbarland auf den Plan und schickt ihre Geheimagenten aus: Die sieben Agenten-Zwerge, gespielt von sieben Kindern, die alle nicht zum ersten Mal auf der Naturbühne stehen. Einige sind schon von klein auf mit dabei. Tizia Cappel zum Beispiel.

Freilichtbühne Hallenberg Die Neunjährige besucht die dritten Klasse und ist auch schon zum neunten Mal mit von der Partie. Diesmal schlüpft sie in die Rolle von Zwerg „Kunz“, der gemeinsam mit „Hinz“ ein tolles Team bildet. Praktisch: „Hinz“ wird gespielt von ihrer Freundin Mia Mütze (10) aus Oberschledorn. Die beiden sind auch im richtigen Leben ein gutes Gespann. Ihre Zwergenrolle: „Hinz und Kunz sprechen immer alles zusammen, denn sie trauen sich nicht allein. Und am Ende retten sie Schneewittchen durch ihre Schusseligkeit.“

Jeder Zwerg hat seine Eigenheiten

Jeder Zwerg hat seine Eigenheiten, die sich in seinem Namen widerspiegeln: Bastian Briel wird in dem Stück zu „Krittl. „Ich bin der, der immer rummotzt“, erklärt der Elfjährige. „Die Rolle macht mir total Spaß, da kann ich mal ein ganz anderer Typ sein. Im normalen Leben bin ich nämlich sehr fröhlich“, so der Sechstklässler aus Hallenberg. Im vergangenen Jahr hat er übrigens als „Bo“ in „Herr der Diebe“ schon sein Schauspieltalent gezeigt.

Chef der Zwergen-Truppe ist Samuel Hunlede als „Bossl“. Der Elfjährige aus Hallenberg beschreibt seine Rolle so: „Ich sage den anderen, wo es lang geht, und meine, ich wäre der Schlaueste von allen.“ Doch tatsächlich ist das „Pfiff“, dargestellt von der zwölfjährigen Larissa Mause aus Hallenberg, die lustig unter ihrer weißen Mütze hervor lächelt.

Sie ist zwar der schlaueste Zwerg, aber die anderen hören ihr oft einfach nicht zu. „Quäntchen“ dagegen ist lustig und naiv: „Ich habe immer doofe Ideen, die nichts bringen, aber ich sorge für gute Stimmung“, erklärt Karoline Wischer, die in diese Rolle schlüpft. Die Elfjährige aus Hallenberg ist zum vierten Mal bei einem Stück auf der Freilichtbühne mit dabei. Auch bei „Gusto“ ist der Name Programm. Er ist ein Zwerg, der „immer Hunger“ hat und nur ans Essen denkt. Gespielt wird er – mit witziger roter Zipfelmütze - von Lukas Wölki aus Hallenberg.

Tolle Rapper

Die 007-Agenten präsentieren sich in dem Kinderstück allerdings nicht nur als Top-Secret-Geheimwaffen, sondern auch als tolle Rapper. Regisseurin Bärbel Kandziora erzählt, dass die Zwergen-Truppe dafür extra einen Workshop mit einem Rapper aus Siegen besucht hat, damit ihre Botschaft auch musikalisch richtig rüberkommt: „Wir sind die kleinen Kerle, die nie öde sind, die sieben Zwerge im Auftrag der Königin. Wir sind frech und klein, aber streng geheim.“