Severin Freund springt beim Weltcup in Willingen aufs Podium

Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Der Skisprung-Weltcup in Willingen und Severin Freund – sie mögen sich einfach. Der 26-Jährige äußerte sich nach Platz drei am Freitag in der Pressekonferenz.

Willingen.. Der Skisprung-Weltcup in Willingen und Severin Freund – sie mögen sich einfach. Beim ersten von insgesamt drei Wettbewerben an diesem Wochenende belegte der derzeit beste deutsche Skispringer am Freitagabend hinter dem Polen Kamil Stoch (147,5 Meter/142,5 Meter; 276,6 Punkte) und dem Slowenen Peter Prevc (139,0/144,0; 262,3) den dritten Platz (135,5/146,0; 261,8). Anschließend äußerte sich der 26-Jährige bei der Pressekonferenz.

Severin Freund, wie haben Sie das erste Springen beim diesjährigen Weltcup in Willingen erlebt?

Severin Freund: Es war ein schöner und hochkarätiger Wettkampf. Beim ersten Sprung habe ich ein bisschen was liegen gelassen. Beim zweiten hat alles funktioniert – und ich habe den Durchgang sogar gewonnen. Jetzt sitzen dieselben Drei wie im vergangenen Jahr hier auf dem Podium – irgendetwas scheinen wir hier richtig zu machen (lacht).

Erleben die Fans in Willingen am Samstag ab 16 Uhr den dritten deutschen Sieg im Mannschaftswettbewerb in Folge?

Severin Freund: (lacht) Wir werden alles für den Hattrick geben. Aber bei den bisherigen zwei Teamwettbewerben verlief alles recht eng. Es muss alles passen, um zu gewinnen. Wir werden auf jeden Fall Gas geben und dann sehen wir, was dabei herauskommt.

Vom 21. bis 28. Februar findet im schwedischen Falun die Weltmeisterschaft statt. Wie sehr spielen die Titelkämpfe und eine eventuelle Medaille dort bereits eine Rolle bei Ihnen?

Severin Freund: Natürlich ist die WM nicht mehr so wahnsinnig weit weg. Es ist trotzdem wichtig, jeden Wettkampf für sich zu sehen und zu nehmen, um in die richtige Form zu kommen. Die Wettkämpfe, die vorher noch kommen, sind sehr, sehr wichtig.