Schützenmitglieder wählen Kay Jonassohn in Esshoff zum neuen Vorsitzenden

Esshoff..  Auf der Generalversammlung der Schützenbruderschaft Esshoff standen nach den Grußworten, der Verlesung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung und dem Jahresbericht der Kassenbericht auf der Tagesordnung.

Ordnungsgemäße Kassenführung

Am eigentlichen Schützenfest hielt sich der Gewinn in Grenzen, beim Frauenvogelschießen sah das anders aus. Da die Resonanz sehr gut war und die Theke in Eigenregie von den „Sängerfreunden Altenbüren“ gemacht wurde, blieb am Ende des Tages auch Geld übrig. Die beiden Kassenprüfer bestätigten die Vollzähligkeit aller Belege und bescheinigten dem Kassierer eine ordnungsgemäße Kassenführung.

Als großer Tagesordnungspunkt standen die Vorstandswahlen an. Turnusgemäß standen der stellv. Vorsitzender/Adjutant; der Schriftführer; der 2 Zugführer; der 1. und 2. Offizier zur Wahl. Außer der Reihe musste der Posten des Kassierers, der im Juni zurückgetreten war und des 1. Vorsitzenden neu besetzt werden. Als neuen 1. Vorsitzenden wurde Kay Jonassohn gewählt, der vorher auch schon im Vorstand tätig war. Jörg Schwindt wurde als 2. Vorsitzender/Adjutant; Heinz Niggemeier jun. als Schriftführer und Sven Jonassohn als 2. Offizier, wiedergewählt. Martin Bals übernimmt jetzt offiziell den Posten des Kassierers, Wolfgang Hacke des stellv. Kassierers/Schriftführer, Lars Hückelheim des 2. Zugführers und Fabian Jonassohn des 1. Offiziers.

Der Vorstand bedankte sich beim zurückgetretenen Kassierer für seine langjährige und gute Zusammenarbeit. Der 1. Vorsitzende Heinz Niggemeier sen. hörte nach 43 Jahren Vorstandsarbeit ebenfalls auf. Er wurde auf der Mitgliederversammlung zum Ehrenvorsitzenden gewählt und bekam im Anschluss noch ein Präsent.

Frauenvogelschießen

Unter dem Punkt Verschiedenes wurde über die Durchführung des Frauenvogelschießens abgestimmt. Da die Resonanz gut war, wird auch im Jahr 2015 das Frauenvogelschießen am Freitag vor dem eigentlichen Schützenfest stattfinden. Nach der Versammlung gab es noch belegte Brötchen von der Königin.