Sauerland-Buben reizen seit 40 Jahren in Brilon

Werner Scheufens, Gründungsmitglied und Vorsitzender der Sauerland-Buben,  ist auch überregional ehrenamtlich im Einsatz für den Skatsport.
Werner Scheufens, Gründungsmitglied und Vorsitzender der Sauerland-Buben, ist auch überregional ehrenamtlich im Einsatz für den Skatsport.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Der Skatsportclub feiert runden Geburtstag und richtet am Samstag, 11. April, die 10. Briloner Stadtmeisterschaften aus. Jeder kann mitmachen,

Brilon..  Wenn morgen im Gasthof Schnier bei der 10. Briloner Skatstadtmeisterschaft die Karten fliegen, sind Kreuz und Pik schwarz und Herz und Karo rot. Meistens wenigstens. Sind das doch die immer noch gängigen Farben des sogenannten Französischen Blatts. Werner Scheufens hat oft genug andere Karten in der Hand. Mit grünem Pik und gelbem Karo.

So sieht nämlich das offizielle Vierfarbenblatt des Deutschen Skatverbandes aus. Und da hat Werner Scheufens in Südwestfalen eine exponierte Rolle. Der 70-Jährige aus Petersborn ist Vizepräsident des Westdeutschen Skatverbandes, Präsident der dort organisierten Verbandsgruppe 57 und Vorsitzender des Skatsportclubs Sauerland-Buben Petersborn.

Und die haben an diesem Wochenende einen besonderen Grund zu feiern. Sie werden 40 Jahre alt. Werner Scheufens ist von Anfang an dabei. Er gehörte in den frühen 70-ern zu jenen, die sonntags beim Frühschoppen im Gasthof Hornig beim Bierlachs die Karten fliegen ließen. Als kleiner Steppke schon hatte ihm sein Vater, damals noch im Ruhrgebiet, das Reizen beigebracht. Über den Olsberger Skatsportclub „Die Strunzertaler „kamen die Skatfreunde aus Petersborn mit dem organisierten Spielbetrieb in Kontakt und machten mit.

Related content

13 Gründungsmitglieder verzeichnet die Vereinschronik, Paul Ottmann war der erste Vorsitzende. Doch schon nach einem Jahr löste Werner Scheufens ihn ab. 1988 richteten die „Sauerland-Buben“ ihr erstes großes Turnier aus. Es ging um den Hirschbräu-Pokal der Petersborn besonders verbundenen Westheimer Brauerei. Regelmäßig sind die Sauerland-Buben Gastgeber von Meisterschaften auf verschiedenen Ebenen. Ihr größtes Turnier war 2006 die Westdt. Landesmeisterschaft mit rund 300 Teilnehmern in der Gemeindehalle Alme.

Heute sind die Sauerland-Buben zu 15. Helmut Henke, wie Scheufens Gründungsmitglied und heute 82 Jahre alt, ist immer noch dabei. Jeden zweiten Freitagabend treffen sie sich. Nachdem ihr langjähriges Vereinslokal, das Haus Hornig, geschlossen hat, haben sie im Gasthof Gruß eine neue Bleibe gefunden. Manche Spielabende finden auch im Landgasthof Schnier in Scharfenberg statt. Zu den Spielabenden ist jeder Skatfreund willkommen.

Vier Farben nach Wiedervereinigung

Das gilt auch für den Samstag. Dann finden im Haus Schnier die 10. Briloner Stadtmeisterschaften statt. Um 13 Uhr beginnt das Turnier, das unter Schirmherrschaft von Bürgermeister Dr. Bartsch steht. Zwei Serien zu jeweils 48 Spielen stehen an. Das Startgeld beträgt 12 Euro, für ein verlorenes Spiel ist ein Euro zu berappen. Es gibt viele Preise, 300 Euro für den Sieger, 200 Euro für den Zweiten und 100 Euro für den Dritten. Und Pokale. Davon stehen im Haus Scheufens so um die 40 Stück herum. Und jede Menge Plaketten und Skat-Devotionalen. Vom Aschenbecher über Vasen bis zum Kaffeeservice. Und rund 2500 Kartenspiele aus allen Epochen und vielen Ländern. Meistens Werbe-Editionen, darunter auch unübliche Formate, zum Beispiel runde.

Und warum wurde das Vierfarbenblatt eingeführt? „Wegen der Wiedervereinigung“, weiß der Experte. In der DDR wurde, wie in Süddeutschland, mit dem Deutschen Blatt gespielt, im Westen mit dem Französischen. So wurde es bunter. Wie im richtigen Leben.