Saubere Sache! iXS Dirt Masters in Winterberg

Winterberg..  Aufgepasst, jetzt wird’s schmutzig! Vom 22. bis 25. Mai kommen Gravity-Fans und Anhänger harter Gitarren-Riffs voll auf ihre Kosten: Mit rund 35.000 Zuschauern und 1800 Ridern aus aller Welt geht das iXS Dirt Masters Festival in Winterberg an den Start.

Mountainbike-Action auf Weltklasse-Niveau garniert mit Live-Konzerten und einer riesigen Expo-Arena verspricht rasante Unterhaltung, die die Gäste in den siebten Dirt-Himmel katapultieren wird.

Inspiriert durch das kanadische CrankWorx im Whistler-Mountain, steht das Dirt Master dem weltgrößten Freeride-Festival in nicht viel nach.

Die Veranstalter sind das Mountainbike Rider Magazin und der Bikepark Winterberg.

Im Mittelpunkt stehen die erfolgreichsten Rennserien der vergangenen Jahre: Vom iXS German Downhill Cup, der das Downhillrennen der Bundesliga darstellt, über Bike Unit 4x Rumble, bis hin zum Slopestyle Contest und den TSG Cash for Tricks zeigen Profis und Amateure ihr Können und werden mir ihrer perfekten Bike- und Körperbeherrschung für Begeisterung sorgen.

Aber auch den Fans treibender Bässe und hämmernden Drums wird ein hochkarätiges Programm geboten: Bei der Vans Music Night bilden die international bekannten Punkrocker von Atlas Losing Grip nur den Höhepunkt des Programms, das bei FREIEM EINTRITT für Mosh Pits und steifen Nacken sorgen wird.

Wem Atlas Losing Grip nichts sagt: Wer zu Bad Religion oder Rise Against abgeht, wird auch zu den vier Schweden abfeiern. Der im Punk verwurzelte melodische Hardcore kombiniert die Energie von Speed-Metal mit handfestem Heavy Metal und erinnert an Skate-Punk-Legenden wie Millencollin oder No Fun At All.

Die Szene liebt sie!

Der erwarteten mehrtausendköpfigen Crowd werden auch die Hamburger Abramovic einheizen: Ein bisschen Folk, ein bisschen Blues und ganz viel Punk verstehen sie sich als deutsche Erben von Musikern wie The Gaslight Anthem und Bruce Springsteen. Nordische Melancholie trifft auf amerikanische Rocktradition.

Wer es laut mag, sollte sich auch Rockröhre Galaktika Starlight von Jon Porno Project nicht entgehen lassen: In der Tradition des wahren Rock ‘n’ Roll wird der Support mitreißende Old School Riffs servieren.

Als Garant für absolute Spitzenstimmung gelten außerdem die Discodogs aus Köln. Sie lieben die Szene und die Szene liebt sie. Für die Ridersparty am Samstagabend versprechen sie eine Explosion aus Hip Hop, Funk, Electro und Rock - zerhackt, geremixed und live ausgespuckt!

Wem all das immer noch nicht reicht, geht wahrscheinlich auch zum Lachen in den Keller. Allen anderen: Get loud and dirty!