Santana-Stimme taucht im Proberaum von „No Porridge“ auf

Rösenbeck.  . So etwas geschieht nicht alle Tage: Die Sauerländer Rockband „No Porridge“ erhielt bei ihrer letzten Bandprobe prominenten Besuch. Alex Ligertwood gab sich die Ehre und schaute privat und spontan im Proberaum der Band in Brilon-Rösenbeck vorbei. Alex Ligertwood, gebürtiger Schotte aus Glasgow, sang in den frühen 70ern in der Band von Jeff Beck und war 16 Jahre lang, von 1979 bis 1994, Leadsänger der legendären Latin-Rockband von Carlos Santana.

Sänger lebt in Kalifornien

Als die „Stimme von Santana“ spielte er mehrere Alben ein, die allesamt Top 40-Hits wurden. Er bereiste den ganzen Globus, engagierte sich aber auch in einer Vielzahl weiterer Projekte, u. a. mit Brian Auger und Garfield. Seit mehr als 20 Jahren lebt der heute 68-Jährige in Santa Monica Bay in Kalifornien. Ab und zu hält er sich in Europa auf, steht seit 2011 regelmäßig als Special Guest von „The Magic of Santana“, Europas anerkannt bester Santana-Tribute-Band, auf der Bühne oder ist als Dozent oder Sänger für ausgewählte Veranstaltungen unterwegs. So ist er in diesen Tagen beim Drums & Percussion Festival in Paderborn zu hören, dessen Workshops und Konzerte längst ausverkauft sind. Der Kontakt von Alex Ligertwood zu „No Porridge“ entstand privat durch Carola Kotthoff, die bekennender No Porridge-Fan ist und Ligertwood oft während seiner Deutschland-Aufenthalte begleitet. Der legendäre Sänger flachste bei seiner Anfahrt in die ländliche Idylle des Dorfes Rösenbeck, „ob er wohl gerade gekidnappt wird“.

Funke springt schnell über

Bei der Bandprobe wollte er eigentlich vor dem Abendessen nur mal kurz vorbeischauen und auch gar nicht singen. Doch nachdem „No Porridge“ zu seinen Ehren ein, zwei Songs spielten, sprang der Funke schnell über. Schließlich blieb Ligertwood zwei Stunden lang und sang mit der Sauerländer Band Klassiker, wie z. B. „Sledgehammer“ von Peter Gabriel, „Money for nothing“ von Dire Straits, „Another Brick in the wall“ von Pink Floyd, „Hold the line“ und „Rosanna“ von Toto, und natürlich „Black Magic Woman“ von Santana. Er lobte das professionelle Zusammenspiel und den authentischen Sound der heimischen Band. Seine Freude, die Probe spontan mit seiner phantastischen Soulstimme mitzugestalten, war ihm deutlich anzumerken.Überhaupt strotzte der sympathische Sänger trotz seines Alters vor Energie und Lebensfreude.

Auch für die Mitglieder von „No Porridge“ war es eine große Freude und Ehre, für und mit Alex Ligertwood zu spielen. Bei einem Glas Rotwein erzählte der prominente Gast aus seinem Leben, dem Showgeschäft, der Förderung des Nachwuchses und aktuellen Musikprojekten. So geht Ligertwood ab Juli mit Brian Auger auf Europa-Tournee. Alex Ligertwood, der z.B. in Rio de Janeiro vor 120 000 Fans auftrat, betonte: Ob man vor zehn oder einer Million Menschen musiziert, letztlich kommt es darauf an, Menschen zu berühren und miteinander zu verbinden. Zitat: „Music is the key to your soul – Musik ist der Schlüssel zur Seele.“