Rohrzange wird zum Running Gag

Padberg..  Normalerweise fliegen Rosen und andere Geschenke erst nach Ende eines Theaterstücks auf die Bühne, die Padberger Theatergruppe „Lampenfieber“ durfte sich bei ihren vier Vorstellungen im Jahr 2016 aber bereits schon während des Stücks über Rosen freuen, so gut kam ihre Interpretation des Theaterstücks „Immer diese Schwiegermütter“ beim Publikum an. Das Laientheater aus Padberg inszenierte das Stück von Beate Irmisch gekonnt und zeigte, dass es sich definitiv verstecken muss. „Ein wunderschöner Abend!“, „Wir haben so gelacht!“ „So viel Spaß für so wenig Geld!“ - die Zuschauerreaktionen für die Padberger Theatergruppe waren durchweg positiv.

Opa Blasius sorgt für Lacher

Einen großen Anteil daran hatten auch die gut aufgelegten Schauspieler. Elvira Werneke und Annette Kersting überzeugten in den Rollen der Schwiegermütter Wally Hoppenstett und Marliese von Zitzewitz und ließen zu keinem Zeitpunkt Zweifel daran aufkommen, dass sie auch in einem professionellen Theaterstück eine ideale Schwiegermutter-Besetzung wären. Georg Pape und Karoline Götte übernahmen die Rollen des stimmgewaltigen Gernot von Zitzewitz und seiner jungen Verlobten Emma, vor allem Karoline Götte entpuppte sich als echtes Schauspiel-Talent.

Nils Becker als Gernots Sohn Gernötchen rundete mit seinem coolen und schnöseligen Auftreten die Familie von Ziesewitz ab. Ebenfalls überzeugen konnte Sonja Meißner als „platonische Bekannte“ Marikka Rück, während Elvira Dietz und Reinhard Götte in ihren Rollen als Opa Blasius und Tante Käthe die meisten Lacher vom Publikum einheimsten. Matthias Wistuba wurde als Hausmeister mit Rohrzange zum Running Gag ,Beate Becker dagegen zeigte als Haushaltshilfe Frida eine ganz andere Seite an sich selbst und verblüffte damit selbst ihre Schauspielkollegen. Dies alles geschah vor einem stimmungsvollen und mit Liebe gestalteten Bühnenbild, dessen Ausstattung in diesem Jahr ohne die Leihgaben aus dem Second-Hand-Kaufhaus der GAB in Brilon nicht möglich gewesen wäre.

Aber auch die Kostüme der Akteure passten zum Stück und unterstrichen jede einzelne Rolle. Das I-Tüpfelchen setzte Astrid Wiepen mit ihrer Maske und den Frisuren.