Restaurierter Bildstock wird am Sonntag eingeweiht

Brilon..  Der Marien-Bildstock der Marianischen Sodalität am Ratmerstein wird am Sonntag um 15 Uhr nach umfangreichen Renovierungsmaßnahmen neu eingeweiht. Der Ehrenpräses der Sodalität, Monsignore Dr. Wilhelm Kuhne aus Niedersfeld, wird diese Einweihung vornehmen.

Auf Anregung des Jesuiten-Paters Johannes Leppich sind im Marianischen Jahr 1954 mehrere Bildstöcke in der Briloner Feldflur erbaut worden. Die Marianische Junggesellen-Sodalität Brilon errichtete deshalb in Eigenleistung der Mitglieder, unterhalb des Kreuzes am Ratmerstein, diesen Bildstock. Am 5. September 1954 weihte der damalige Präses Vikar Wilhelm Kuhne ihn feierlich ein. Der Ratmerstein kann sicherlich als „Berg der Marianischen Sodalität“ bezeichnet werden.

Am 18. Juni 1848, dem Gründungstag der „Marianischen Junggesellen-Sodalität“, errichtete diese auf der Höhe des Ratmerstein das heute noch sichtbare gusseiserne Kreuz. Auf den Schultern der Sodalen wurde das von dem Gewerken Theodor Ulrich in Bredelar gekaufte Kreuz feierlich in einem Festzug von der Pfarrkirche aus bis zum Ratmerstein hin getragen. In dem Querbalken des Kreuzes ist „Salus in cruce Domini“ (deutsch: Das Kreuz der Erlösung) zu lesen und am Fuße des Kreuzes steht das Datum „18. Juni 1848“.

Zerstörung

Ende September 1931 ist es von unbekannten Vandalen zerstört und zerschlagen worden. Nachdem die zertrümmerten Teile wieder zusammengeschweißt wurden, ist das Kreuz dann am 12. Juni 1932, dem 85. Gründungsfest der Sodalität, wieder mit einer Prozession von der Nikolaikirche aus neu eingeweiht worden. Dazu kam eigens aus Paderborn der aus Brilon stammende Domvikar Emil Böddicker.

Osterfeuer

Nach dem 2. Weltkrieg haben die Sodalen auch ihr Osterfeuer über viele Jahre unterhalb des Kreuzes abgebrannt.

So laden die Sodalen nun herzlich zur Neueinweihung des Bildstocks ein und gedenken gleichzeitig auch der Errichtung vor 60 Jahren. Anschließend gibt es bei hoffentlich gutem Wetter Würstchen vom Grill und kalte Getränke.