Puzzleteile ergeben Europa-Stern

Die sieben Mädchen der 9b des Carolus Magnus-Gymnasiums Marsberg haben den Sonderpreis des NRW-Europa-Wettbewerbs für ihr Friedens-Video erhalten. Recht: Europabeauftragter Dr. Knut Linsel, li. Kunstlehrer Jörg Lütkemeier.
Die sieben Mädchen der 9b des Carolus Magnus-Gymnasiums Marsberg haben den Sonderpreis des NRW-Europa-Wettbewerbs für ihr Friedens-Video erhalten. Recht: Europabeauftragter Dr. Knut Linsel, li. Kunstlehrer Jörg Lütkemeier.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Schülerinnen der 9b des Carolus Magnus-Gymnasiums Marsberg haben den Sonderpreis des NRW-Europa-Wettbewerbs für ihr Friedens-Video erhalten.

Marsberg..  Sie sind zu Recht stolz auf ihre Leistung und stehen noch ganz unter dem Eindruck der Preisverleihung. Am Samstag nahmen Kira Rosenkranz, Inga Kuhle, Ilka Kruse, Corinna Werner, Finja Beilke, Jennifer Gerner und Tritdhamon Chanthanapaiboon in der Staatskanzlei in Düsseldorf von Ministerin Angelica Schwall-Düren den Sonderpreis des Schülerfoto- und Kurzfilmwettbewerbs „Eurovision“ des NRW-Europaministeriums entgegen. Der Wettbewerb fand zum 9. Mal statt und stand unter dem Thema „Frieden in Europa“.

Die Schülerinnen der 9b machen damit ihrem Carolus Magnus-Gymnasium als Europaschule alle Ehre. Das finden auch Dr. Knut Linsel, der Europabeauftragte des Gymnasiums, und Kunstlehrer Jörg Lütkemeier.

Die Schülerinnen hatten im Kunstunterricht ein Video gedreht. Eine Minute und 20 Sekunden hatten sie sich auf die „Suche nach Europas Frieden“ begeben. Und so fanden sie Puzzleteile an verschiedenen Stellen der Schule. „So wie jeder ein Stück Frieden finden kann“, erklärte Inga die Idee des Videos bei der Preisverleihung in Düsseldorf und später auch noch einmal im WP-Gespräch. Der Clou: Alle Puzzleteile passten zusammen und so entstand der Stern von Europa mit der Friedenstaube in der Mitte.

375 Euro Preisgeld und Urkunden

Die Schülerinnen haben ihre Idee umgesetzt, gefilmt, eine Dramaturgie aufgebaut, den Film geschnitten und musikalisch untermalt. Das war der Wettbewerbs-Jury einen Sonderpreis wert. Dr. Knut Linsel und Jörg Lütkemeier begleiteten die Schülerinnern zur Preisverleihung. Jeder Schülerin überreichte die Ministerin eine Urkunde. Eine Urkundentafel bekam das Gymnasium.

Insgesamt haben sich zehn Klassen und 25 Gruppen allein vom Marsberger Gymnasiums mit ihren Ideen am Wettbewerb beteiligt. Der Europa-Wettbewerb passte ja auch hervorragend zum Grundgedanken der Europaschule, so deren Europaabgeordneter Dr. Knut Linsel.

Völkerverständigung und Friedenserhaltung spiele im Schulalltag eine große Rolle. Und so habe sich der Wettbewerb im Gedenkjahr zum Ausbruch des 1. Weltkrieges sehr gut angeboten, sich kreativ, gestalterisch und fantasievoll mit dem Thema auseinander zusetzten.

Mit dem Preisgeld über 375 Euro wollen die Mädchen eine ausgiebige Shoppingtour machen.