Preis der Briloner Bauhandwerker geht an Kim Dana Wagner

Verleihung des Nachwuchspreises: von links Heinz Rummel, Joachim Richter, Mario Aniol, Ralf Becker, Kim Dana Wagner, Stefan Rüther, Andreas Kaefer und Oliver Sczeponik.
Verleihung des Nachwuchspreises: von links Heinz Rummel, Joachim Richter, Mario Aniol, Ralf Becker, Kim Dana Wagner, Stefan Rüther, Andreas Kaefer und Oliver Sczeponik.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Die Sieger des Nachwuchspreises der Briloner Bauhandwerker wurden im Rahmen einer Feierstunde in der Volksbank Brilon ausgezeichnet. Der erste Preis geht an Kim Dana Wagner.

Brilon..  Er wird jedes Jahr vergeben, um die Leistungen junger Handwerker zu honorieren. Die Rede ist vom „Preis der Briloner Bauhandwerker“, der vor vier Jahren gemeinsam mit der Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten aus der Taufe gehoben wurde.

„Auch in diesem Jahr sind die Preisträger wieder hochmotivierte und fachlich bestens ausgebildete Nachwuchskräfte, die ihre Ausbildung im Jahr 2014 mit der Gesellenprüfung erfolgreich abgeschlossen haben“, betonte der Vorsitzende der Briloner Bauhandwerker, Joachim Richter, bei der Preisverleihung in der Volksbank. Der Nachwuchspreis sei eine Bestätigung und Anerkennung der guten bis sehr guten Leistungen. „Er soll aber auch als Türöffner für den weiteren beruflichen Werdegang der Nachwuchskräfte dienen und stellt somit eine weitere Qualifizierung im Lebenslauf dar.“

Richter hob hervor, dass 85 Prozent der Bundesbürger Vertrauen in das Handwerk haben und es in der Gunst der Kunden einen hohe Stellenwert einnehme. Das Handwerk, das auf eine Jahrhunderte alte Tradition zurückblicken könne, gelte es nun auch fit für die Zukunft zu machen. Immer mehr Aufgaben kämen heute auf die Nachwuchskräfte zu. Und auf diese Aufgaben, auch Bausteine auf dem Weg zum Erfolg, müssten die jungen Handwerker vorbereitet werden.

Der Preis, so Richter weiter, sei ein zusätzlicher wichtiger Schritt im Bemühen, junge Leute für eine Ausbildung im Bauhandwerk zu begeistern.

Bewerber für den Nachwuchspreis mussten im Übrigen entweder aus Brilon kommen oder in einem Briloner Betrieb (Bauhandwerk) ihre Ausbildung abgeschlossen haben. Bürgermeister Dr. Christof Bartsch, Josef Brücher und Heinz Rummel von der Volksbank sowie Andreas Kaefer und Joachim Richter von den Briloner Bauhandwerkern gehörten der fünfköpfigen Jury an, die die Preisträger ermittelten.
1. Preis (dotiert mit 500 Euro, einer Urkunde und einer Steele: Kim Dana Wagner aus Olsberg, Ausbildung zur Malerin und Lackiererin bei der Firma Rüther Home Design in Brilon.
2. Preis (dotiert mit 300 Euro und einer Urkunde): Oliver Sczeponik aus Brilon, Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär, Heizung und Klima bei der Firma ETS (ehemals Firma Gebro) in Brilon.
3. Preis (dotiert mit 200 Euro und einer Urkunde): Mario Aniol aus Brilon, Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär, Heizung und Klima bei der Firma Hermann Becker in Brilon.