Pflegeberufe brauchen eine starke Lobby

Brilon..  Der Mittelkurs der Krankenpflegeschule am Städtischen Krankenhaus Maria-Hilf hat erfolgreich am „Junge Pflege Preis 2015“ teilgenommen. Mit Lösungsvorschlägen zum Thema „Wer pflegt uns, wenn wir alt sind?“ sowie einem anschließenden Radio-Image-Spot erreichten die Briloner Schüler den zweiten Platz.

Ein Beruf in der Pflege bietet spannende Aufgaben und Perspektiven. Das erlebten die Schüler/innen des Mittel- und Oberkurses der Krankenpflegeschule Maria-Hilf Brilon im Rahmen des „8. Junge Pflege Kongress 2015“ in Dortmund hautnah. Gemeinsam im Kursverbund nahmen die Briloner Krankenpflegeschüler am Kongress teil, zu dem über 2000 junge Menschen mit einem gemeinsamen Ziel kamen: Sie alle wollten auf bessere Rahmenbedingungen in ihrem Beruf aufmerksam machen und sich zusätzlich umfangreich über Fortbildungschancen informieren.

Zahlreiche Ausstellungsstände verschiedener Kliniken, Hochschulen und auch Arbeitgeber auf dem „Zukunftsmarkt“ luden zum Verweilen und Diskutieren ein.

Vor allem der Personalmangel, der wiederum zur permanenten Überlastung einzelner führe, die fehlende mediale Präsenz sowie das bescheidene, gesellschaftliche Image des Berufsbildes gehöre zu den aktuellen politischen Problemen im Bereich der Pflege, so der Tenor diverser passionierter Redebeiträge.

Vor diesem Hintergrund hatten die Mitglieder der „Arbeitsgruppe Junge Pflege“ im Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) den Fachkräfte-Nachwuchs vor der Tagung dazu aufgerufen, Ideen und Projekte einzureichen, wie sich junge Menschen die Zukunft der Pflegenden und der Pflege vorstellen.

Ihre sehr eindrucksvollen Arbeiten wurden vorab von der Jury als eine der drei besten Einsendungen prämiert und durften damit auf der Tagung vorgestellt werden: Die Briloner Krankenpflegeschüler Anna Baumeister, Lukas Teipel und Kira Böddicker präsentierten dem Publikum sehr souverän ihre Lösungsvorschläge mit dem anschließenden Radiospot. Dazu gehörte eine PowerPoint-Präsentation mit Umfragen und Statistiken zum Ansehen des Pflegeberufes sowie darüber, wie die Auszubildenden im Städtischen Krankenhaus Maria-Hilf Brilon darauf gekommen sind, Gesundheits- und Krankenpfleger werden zu wollen. Auch der Radiospot überzeugte beim jungen Fachpublikum.

Mit der Präsentation ihrer Arbeiten erreichten die Briloner Krankenpflegeschüler bei der Preisverleihung in Dortmund den hervorragenden zweiten Platz.

„Wir freuen uns sehr über die Anerkennung unserer Arbeit. Für uns war das Dortmunder Pflege-Event ein ermutigendes und aufschlussreiches Erlebnis mit vielen neuen hochinteressanten Erkenntnissen“, so die Briloner Krankenpflegeschüler Anna Baumeister, Lukas Teipel und Kira Böddicker.