Das aktuelle Wetter Brilon 12°C
Wirtschaft

Neues Küchenwerk in Brilon als erster Schritt

23.01.2015 | 08:20 Uhr
Neues Küchenwerk in Brilon als erster Schritt
An der Dollenseite, dem neuen Gewerbegebiet oberhalb der hier noch im Bau befindlichen Erschließungsstraße, wollen die Steinhoff-Gruppe und Puris Bad-Mitgesellschafter Georg Billert neue Produktionszweige aufbauen.Foto: Hans Blossey

Brilon.   Die Steinhoff-Möbelgruppe will auf 100.000 Quadratmetern in Brilon expandieren und neue Märkte erschließen.

Sie ist nach Ikea der zweitgrößte Möbelhändler der Welt: die Steinhoff-Gruppe. Der in Südafrika residierende Konzern mit Wurzeln in Westerstede/Niedersachsen hat auch im Sauerland ein Standbein: Puris Bad in Brilon. Und in Brilon plant die Steinhoff-Gruppe den Aufbau einer weiteren Produktionsschiene.

Änderung des Bebauungsplanes

Dazu wollen die Puris-Gesellschafter - die im österreichischen Brunn am Gebirge angesiedelte Steinhoff Möbel Holding GmbH und Puris Bad-Miteigentümer und Geschäftsführer Georg Billert (51) - im Gewerbegebiet Dollenseite eine Fläche von rund 100.000 Quadratmetern erwerben.

Daten und Fakten
1998 gegründet
  • Puris Bad wurde 1998 als Alno-Tochter gegründet.

  • 2003 erwarben die Puris- Geschäftsführer und die Steinhoff-Gruppe das Unternehmen.

  • Puris Bad hat rund 120 Mitarbeiter, der Jahresumsatz wird mit 50 bis 60 Millionen Euro angegeben.

Der Bau- und Planungsausschuss am Mittwoch und der Hauptausschuss Donnerstagabend leiteten dazu eine Änderung des Bebauungsplanes ein. So soll die in dem rund 24 ha großen Gewerbegebiet vorgesehene innere Erschließungsstraße entfallen und alle weiteren auf die künftige Puris-Fläche getroffenen Festlegungen aufgehoben werden. „Die Entwicklung hat uns überholt“, so Stadtplanungsamtsleiter Gernot Oswald.

Drei Hallen

Mit dem Erwerb der Alno-Tochter hatte die bis dahin auf Wohn- und Schlafmöbel ausgerichtete Steinhoff-Gruppe vor 12 Jahren neues Terrain erschlossen. Und auch jetzt „wollen wir zusätzliche Themen produzieren“, so Georg Billert. Billert steht seit 2001 an der Spitze des Briloner Badmöbel-Spezialisten.

Möbelhandel
XXXL kauft Sonneborn - Möbelkunden müssen sich umstellen

Die Übernahme des Lüdenscheider Möbelhauses Sonneborn durch die XXXL-Gruppe zeigt, dass der Konzentrationsprozess in der Branche in vollem Gange ist

In einem ersten Schritt will das Unternehmen an der Dollenseite Küchen herstellen. Unmittelbar neben dem Puris-Gelände befindet sich die Alno-Tochter Impuls-Küchen. 1990 waren Impuls und Egger jene beiden Unternehmen, die die Initialzündung zu der bemerkenswerten Industrie- und Gewerbeentwicklung am östlichen Rand der Stadt des Waldes gaben.

Impuls bedient nach eigenen Angaben das untere bis mittlere Preissegment im Küchenbereich. Mit der Steinhoff-Gruppe will Georg Billert ebenfalls diesen Markt ins Visier nehmen - „und vielleicht sogar darunter“ agieren. Über den Bad- und Küchenbereich hinaus mache man sich zudem „Gedanken über weitere neue Produkte“. Dazu zähle das Spektrum der sog. Kastenmöbel, also Möbel zum Verstauen mit Fächern, Türen und Schubladen. Im Ausschuss war von drei neuen Hallen die Rede, die im Zuge der Expansion errichtet werden sollen. Georg Billert geht - Stand heute - von einer zweijährigen Planungsphase aus.

Jürgen Hendrichs

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
article
10264456
Neues Küchenwerk in Brilon als erster Schritt
Neues Küchenwerk in Brilon als erster Schritt
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-brilon-marsberg-und-olsberg/neues-kuechenwerk-in-brilon-als-erster-schritt-id10264456.html
2015-01-23 08:20
Nachrichten aus Brilon, Marsberg und Olsberg