Neues „HeimatStück“

Siedlinghausen..  Im Kolpinghaus wurden die neugestalteten Gasträume vorgestellt. Mit großer Freude haben besonders der Hausvorstand und die zahlreichen Gäste den neuen Pächter Andreas Kruk begrüßt. „Wir sind sehr froh, dass wir einen kompetenten Gastronomen gefunden haben”, betonte Walter Hoffmann bei der Eröffnungsfeier. „Diese Branche ist sehr personalintensiv.“

Nicht nur gut essen

Fast ein Jahr lang hat die Suche nach einem geeignetem Pächter gedauert (wir berichteten). In einer guten Zusammenarbeit mit der Innenarchitektin Michaela Voß aus Lennestadt und den überwiegend örtlichen Handwerkern ist in sechsmonatiger Umbauphase ein gastfreundliches neues Ambiente geschaffen worden. „Kolping ist eine Marke und das ’HeimatStück’ soll eine Marke werden“, wünscht sich Walter Hoffmann. „Es geht um die Wahrnehmung eines Betriebes in der Öffentlichkeit. Wer ein Restaurant besucht, möchte nicht nur gut essen. Er möchte Atmosphäre spüren, Gastfreundschaft und Neues erleben”.

Das Kolpinghaus ist weit über die Grenzen des Ortes bekannt und der Bekanntheitsgrad soll durch die Neuausrichtung weiter steigen. Mehrgeneration, Integration und Inklusion sind die sozialen Schwerpunkte des Unternehmens und für Kolping beim Projekt „EssTriWo”, das der neue Pächter in das Gesamtkonzept in den nächsten Monaten einbinden wird. „EssTriWo“ verfolgt das Ziel, Menschen mit Handicap zu beschäftigen, die sonst nicht in den allgemeinen Arbeitsmarkt integrierbar sind. Eine Zusammenarbeit mit dem Josefsheim Bigge ist bereits eingeleitet worden.