Neue „Männerhalteverordnung“

Obermarsberg..  Dem Aufruf der kfd, „Heute trifft die Narrenwelt sich bei uns im Zirkuszelt. Vorhang auf und Bühne frei, bist du ein Narr, dann sei dabei“, folgten viele Frauen aus Obermarsberg und Umgebung, um gemeinsam Karneval zu feiern.

Dreigestirn stellt sich vor

Nach dem Einmarsch der Helferinnen begrüßte Christiane Mönig alle Närrinnen. Die Moderation übernahm Ute Brenker, die gekonnt-spritzig durch das Programm führte, das mit dem Sketch „Der Zirkusdirektor“ startete.

Das Obermarsberger Dreigestirn und die amtierende Schützenkönigin mit Hofstaat ließen sich einen Auftritt in der Manege nicht nehmen und stellten sich dem Publikum vor. Danach zeigten Solomariechen und Garde mit fantastisch einstudierten Tanzvorführungen ihr Können. Viele tolle Sketche und lustige Darbietungen wie „Das Rennpferd“, „Papst Franziskus“, „Otto find’ ich gut“ „Vater und Sohn“, „Wunschdenken“, „Emanzenstammtisch“ und „Die Russinnen“ sorgten für riesigen Spaß und große Lacher.

Eine Heimbewohnerin bereitete sich mit ihrem getunten Rollator auf die Rally rund um den Diemelsee vor. Mit „Happy Feed“ boten die „berenteten“ Gardetänzerinnen eine hervorragende schwungvoll-sportliche Show dar, die eine Rakete wert war. Tosenden Beifall und „großen Zuspruch“ erhielt die grandios vorgetragene „Bekanntgabe der neuen Männerhalteverordnung“ (MHaltVO).

Tritsch-Tratsch-Polka

Eine „Kirchgängerin“ gab ihre Erlebnisse aus dem Gottesdienst zur Freude der Manegebesucher zum Besten. Das Luftpumpen-Zirkusorchester der kfd-Helferinnen begeisterte das Publikum mit der Tritsch-Tratsch-Polka.

Eine akrobatische Glanzleistung gelang den Akteuren mit dem „Besuch aus Liliput“. Auch hier war eine Zugabe fällig. Gesangstar Wolfgang Petri brachte mit dem Song „Wahnsinn“ die Aula zum Beben. Die „Six Packs“ aus der „Unterstadt“ in ihrem kessen Lederhosen-Outfit mit „Rock me“ waren der Höhepunkt zum Abschluss des Abends.