Narrenvolk schunkelt im Sonnenschein

Beim Karnevalsumzug in Beringhausen herrscht ausgelassene Stimmung.
Beim Karnevalsumzug in Beringhausen herrscht ausgelassene Stimmung.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Die Straßen waren in Narrenhand - in Erlinghausen, Beringhausen, Essentho, Liesen und Oberschledorn herrschte tolle Stimmung bei den Umzügen.

Erlinghausen/Beringhausen/Essentho..  Die Narren strahlten mit der Sonne um die Wette: Bessere Voraussetzungen für das närrische Treiben gibt es mitten im Sauerländer Winter nicht. Milde Temperaturen, freie Straßen und ein blauer Himmel - das war der passende Rahmen für die drei Karnevalsumzüge gestern im Raum Marsberg. Die Jecken strömten in Scharen und verfolgten das jecke Treiben.

Erlinghausen

„Das Dreigestirn und dessen Bande, verbreitet Spaß im ganzen Lande“. So das Motto in Erlinghausen, wo fast 5000 Narren aus der gesamten Region den Straßenrand säumten. Insgesamt 17 fantasievolle Motivwagen, zwölf Fußgruppen mit Kind und Kegel sowie fünf Musikkapellen sorgten für Stimmung pur. Im Mittelpunkt stand natürlich das Dreistirn mit Julian I. (Dülme), Bauer Nikolai (Bielefeld) und Jungfrau Matthia(s) (Lauerwald).

Besonders die Motivwagen hatten es in sich. Alle aktuellen Themen wurden angepackt, vor allem auch kommunale, die Land und Leute bewegen. Auffällige Ideen in Erlinghausen waren zum Beispiel das Spaceshuttle und der riesige WM-Pokal.

Beringhausen

In Beringhausen waren ebenfalls eine Menge Narren beim Straßenkarneval los: Zehn Motivwagen, 13 Fußgruppen und vier Musikkapellen zogen am Knospensonntag durch den Ort - mittendrin auch Prinz Heiner Grothe und Prinzessin Veronika. Kreative Köpfen hatten sich wieder allerhand tolle Kostüme einfallen lassen: Entspannte Löwen verbreiteten nach dem Motto „Hakuna Matata“ gute Laune, genauso wie die quietschgrünen Frösche mit ihren Königinnen. Prächtige Pfauen stolzierten umher, während die aufgepumpten Popeyes schwer an ihrem Spinat zu schleppen hatten. Flüchtende Waldtiere gefolgt vom Karnevals-König im Kochtopf umgeben von schick gedeckten Tischen waren ein Hingucker.

Der Elferrat des Beringhäuser Carnevalsverein verteilte wie auch die anderen Wagen kräftig Kamelle und die Fußgruppen geizten mit der Stärkung für Erwachsene in kleinen Pinneken nicht.

Ein richtiger Kracher war die menschliche Achterbahn - die originellen Einlagen der besetzten Sitze nach rechts, links und natürlich auch hinten mit entsprechend erschrockenen Gesichtern waren authentisch und sorgten unterwegs für viele Lacher unter den zahlreichen Zuschauern. Nach dem Umzug wurde in der Halle weitergefeiert.

Essentho

Auch in Essentho wand sich ein kleiner Zug durch das Dorf. Und der hatte in diesem Jahr eine Besonderheit zu bieten. Da stand tatsächlich ein ganz junges Prinzenpaar im Mittelpunkt: Kinderprinz Niklas I. (Meyer) und Prinzessin Mira I. (Kampmann). Und diesen beiden waren sich der Ehre durchaus bewusst, das Narrenvolk zu regieren und machten ihre Sache gut, weil in Essentho kein Erwachsener bereit war, das Narrenzepter zu schwingen.

Insgesamt begleiteten zwei Wagen (davon einer aus dem benachbarten Fürstenberg), zwölf Fußgruppen und drei Musikkapellen das Kinderprinzenpaar zur Schützenhalle, wo dann eine riesigen Party stieg.

Liesen

Viele Zuschauer hatten sich bei bestem Wetter am Samstagnachmittag auf zum Dorfmittelpunkt nach Liesen gemacht, um dort auf den Umzug des Lieser Karnevalsvereins geduldig zu warten. Und das Warten hatte sich gelohnt, denn neben dem Dreigestirn mit Prinz Michael II. (Michael Schmidt), seiner Lieblichkeit Jungfrau Larissa I. (Lars Guntermann) und Bauer Thorsten I. (Thorsten Geitz) präsentierten sich auch die sechs Wagen und 17 Fußgruppen bester Stimmung.

Musikalisch begleitet wurde der Umzug von den kostümierten Liesetalern, der Aarbachkapelle aus Eppe und einer Trommelgruppe aus Bruchhausen. Am Dorfmittelpunkt übergab Bürgermeister Michael Kronauge den Schlüssel des Rathauses, verbunden mit einem humoristischen Jahresrückblick.

Nach der Karnevalshymne „Einmal Prinz zu sein“ setzte sich der Zug fort zur Schützenhalle. Dort wurde am Abend das Dreigestirn des kommenden Jahres bekannt gegeben. Dies besteht aus Prinz Fabian I. (Fabian Tausch), Bauer Robin I. (Robin Todt) und Jungfrau Michelle III. (Michael Guntermann).

Oberschledorn

Auch die Karnevalshochburg Oberschledorn hatte am Sonntag wieder einiges zu bieten. Bei herrlichem Sonnenschein präsentierte der Karnevalsverein mit dem Prinzenpaar Ferdi I. und Hildegard II. einen Karnevalszug mit Karnevalswagen, Fußgruppen und Musikvereinen, der wieder einmal herausragend war. Die Farbenpracht und die verschiedenen Mottos des Zuges zeigten eine große Vielfalt.

So wurde das aktuelle Thema „Fracking“ angesprochen, aber auch die Fußgruppen als Wunderbäume, Tortenstücke, der „Weltmeistertorwart Neuer“ mit acht Armen von einer Frauengruppe mit Neuer-Trikots unter dem Motto „Heute ist ein Neuer Tag“ und Toilettenfrauen wurden dargestellt. Ein überlanger Bobschlitten wurde mit zehn Anschiebern der Piratengruppe mit Muskelkraft durch den Zug geschoben. Ein weiterer Höhepunkt war das Schiff „Santiano“ der Wilden 13. Selbst das Dschungelbuch war mit seinen Darstellern vertreten.

Die 25 verschiedenen Gruppen hatten durch die Musikvereine Oberschledorn, Fanfarenzug Itteltal, „Extrem Drum’s“ aus Niedersfeld und der Samba-Gruppe vom Musikexpress aus Volkmarsen eine stimmungsvolle Unterstützung.

Nach Abschluss des Zuges an der Schützenhalle hatten die rund 1000 Zuschauer die Möglichkeit, an der „Karnevalsparty“ unter Begleitung der Band „Let’s Dance“ unter dem Motto „Schleidern Helau“ die 5. Jahreszeit ausklingen zu lassen.