Mit Freddy Albers singen, swingen und in Erinnerungen schwelgen

Carsten Hesse aus Hallenberg tritt am 15. September beim Wanderfestival in Elkeringhausen mit der Swing Company Wiesbaden auf.
Carsten Hesse aus Hallenberg tritt am 15. September beim Wanderfestival in Elkeringhausen mit der Swing Company Wiesbaden auf.
Foto: WP
„Mach mir den Freddy!“ Diesen Spruch hört Carsten Hesse aus Hallenberg immer wieder. Gut und gerne 50 Mal im Jahr steht der 41-Jährige von Hamburg bis Zürich als „Freddy Albers“ auf der Bühne und singt Lieder von Freddy Quinn und Hans Albers. „Ich habe einen sehr guten Kontakt zu Freddys Manager; dadurch habe ich viel zu tun.“ Beim großen Wanderfestival vom 14. bis 16. September in Elkeringhausen schlüpft er in eine ganz andere Rolle…

Hallenberg/Elkeringhausen.  . „Mach mir den Freddy!“ Diesen Spruch hört Carsten Hesse aus Hallenberg immer wieder. Gut und gerne 50 Mal im Jahr steht der 41-Jährige von Hamburg bis Zürich als „Freddy Albers“ auf der Bühne und singt Lieder von Freddy Quinn und Hans Albers. „Ich habe einen sehr guten Kontakt zu Freddys Manager; dadurch habe ich viel zu tun.“ Beim großen Wanderfestival vom 14. bis 16. September in Elkeringhausen schlüpft er in eine ganz andere Rolle…

Von Firmengalas, Konzerten oder neulich einem Auftritt im 50-er-Jahre-Museum in Büdigen weiß Carsten Hesse zu berichten. Wenn er als Seemann „in einer Sternennacht am Hafen“ an der Reling steht und von der „kleinen, weißen Möwe“ singt, dann schwelgt das Publikum in Erinnerungen. Im „wirklichen“ Leben verdient Carsten Hesse beim Felgenhersteller Borbet in der Abteilung Technik/TÜV sein Geld.

Aber nicht nur die Seemannsmütze steht dem Hallenberger Vollblutmusiker gut. Mit der Elvis-Revival-Band aus Marburg hat er schon zig-mal den „King of Rock’n’Roll“ verblüffend echt interpretiert (nicht imitiert – dazu ist er ein zu großer Verehrer des Kings). Und im Landhotel „Grimmeblick“ in Elkeringhausen ist Hesse seit vier Jahren als Dean Martin oder Frank Sinatra bei Dinner-Shows zu hören und zu sehen.

Dadurch kam auch der Kontakt für den Auftritt am Samstag, 15. September, 19.30 Uhr, in Elkeringhausen in der Schützenhalle zustande. Denn seit über fünf Jahren steht der Hallenberger mit der „Swing Company Wiesbaden“ auf der Bühne. „Das ist eine 20-köpfige Band, mit der ich bislang immer im Rhein-Main-Gebiet aufgetreten bin. Ich freue mich, jetzt auch einmal vor meiner Haustür mit dieser Formation singen zu können“, sagt der 41-Jährige.

Die Zuschauer dürfen sich auf ein Repertoire mit Swing-Klassikern der 30-er bis 50-er Jahre freuen. Glenn Miller, Duke Ellington, Bert Kaempfert – das Repertoire der eingespielten Formation unter ihrem 80-jährigen Bandleader Hans-Jürgen Mattke (genannt „Fritz“) ist unerschöpflich. Hesse. „Mein Part sind die Lieder von Dean Martin und Frank Sinatra“ – also „Strangers in the night“, „Fly me to the moon“ oder „New York, New York“.

Aber Carsten Hesse und die “Swing Company” haben noch einen Extra-Gast dabei. Es ist die italienische Sängerin Angelina Monti, die in den 60-er Jahren mit Max Greger und Kurt Edelhagen zusammenarbeitete. U.a. sang sie das Titel-Lied „I love you, Joe walker“ zu den Kommissar-X-Filmen aus den 60-er Jahren.

Bleibt zu hoffen, dass das Wetter mitspielt, damit alle Wander- und Musikfreunde so richtig „In the mood“ kommen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE