Mein Bild von Deutschland

I

ch möchte nicht, dass auf diesem Weg ein schlechtes, ein angeschimmeltes Bild von Deutschland entsteht. Das sind wir nicht.

Es ist für alle eine schwierige Situation. Die Stadt muss trotz knapper Kassen die wachsende Zahl von Flüchtlingen unterbringen. Die wiederum haben alles aufgegeben, ihr Handy ist die einzige Verbindung zur Heimat. So landen auch Fotos aus Olsberg in der weiten Welt.

Natürlich möchte ich auch nicht, dass Deutschland unter dem Mantel der Not ausgenutzt wird. Andernorts soll es Fälle gegeben haben, in denen Flüchtlinge den Zustand ihrer Unterkunft ganz bewusst manipulierten, um so in eine bessere oder zentralere Wohnung zu gelangen.

Aber Misstrauen bringt uns nicht weiter. Fakt ist: das Haus in Wiemeringhausen ist derzeit unbewohnbar. Gut, dass die Stadt Olsberg bereits eine Lösung gefunden hat. Die Flüchtlinge können wohl noch in dieser Woche das Haus verlassen und in andere Wohnungen ziehen. Hoffentlich ein Start in eine gute Zukunft - ohne Krieg, Hunger und auch ohne Schimmel an der Decke. Das ist mein Bild von Deutschland.