Meilerwoche in Giershagen erinnert an altes Handwerk

Die abgebrochene Meilerwoche vom vergagnenen Jahr in Giershagen soll im Frühjahr nachgeholt werden.
Die abgebrochene Meilerwoche vom vergagnenen Jahr in Giershagen soll im Frühjahr nachgeholt werden.
Foto: WP
Mit einem attraktiven Programm will die Dorfgemeinschaft Giershagen an ein altes Handwerk erinnern - die Meilerwoche beginnt Pfingstsonntag.

Giershagen..  Die Köhlerei hat über Jahrhunderte ermöglicht, dass im Raum Giershagen Eisenerz gefördert und geschmolzen werden konnte. Nur durch den hochenergetischen Brennstoff war es möglich, das Eisen aus dem Erz zu lösen. Mit einer Meilerwoche will die Dorfgemeinschaft an das alte Handwerk erinnern.

Am Meilerplatz kann von Pfingstsonntag, 24. Mai, bis Fronleichnam, Donnerstag, 4. Juni, noch einmal original erlebt werden, wie die Holzkohle entsteht. „Sie ist gegenüber der Industrieholzkohle hitzeintensiver und brennt länger“, weiß der Präsident des europäischen Köhlervereins, Karl Josef Tielke aus Paderborn-Borchen. Unter seiner Leitung wird der Holzmeiler aufgebaut und abgebrannt.

Der Meiler brennt an der Freizeitanlage Grube Reinhard. Im vergangenen Jahr brachen die Organisatoren die erste Meilerwoche schon am Eröffnungstag wieder ab. Wie berichtet, war einer der Hauptorganisatoren plötzlich und unerwartet abends auf dem Meilerplatz verstorben. Aber die Organisatoren wollen jetzt weitermachen. Theo Schröder, Vorsitzender des Fördervereins „Unser Giershagen“: „Uns war klar, wir müssen weitermachen und wollen weitermachen.“ Als „treibende Kraft“ in Sachen Bergbau und Meilerfest dankte Schröder Ortsheimatpfleger Reinhard Schandelle für sein unermüdliches Engagement.

Vier Arbeitskreise

Die zentrale Organisation liegt in den Händen von vier Teams, dem Arbeitskreis Holz und Feuer, zuständig für den Meileraufbau, den Arbeitskreis Programm, den Arbeitskreis Catering und den Arbeitskreis Sicherheit und Ordnung. Um die 50 Helfer sind im Einsatz, damit die Meilerwoche ein Erfolg wird. Abgestimmt auf jeden Thementag gibt es wieder etwas ganz besonderes auf die Gabel oder den Löffel, wie zum Eröffnungstag Sauerländer Sauerbraten mit hausgemachten Serviettenknödel, täglich frische Köhlersteaks und Meilerwurst mit hausgemachten Senfen und Saucen, dazu an Wochenenden und Feiertagen ein reichhaltiges Kuchenbuffet mit selbstgebackenen Kuchen.

Die Schirmherrschaft hat Josef Freiherr von Twickel aus Westheim übernommen. Seine Westheimer Brauerei braut das köstliche Meilerbier, das während der Meilerwoche ausgeschenkt wird.

Pfingstsamstag, 23. Mai:

16 Uhr Meilerrichtfest, Fertigstellung des Hauptmeilers und Aufbau eines kleinen Vorführmeilers, 18 Uhr Schlagerabend mit DJ Köhler. Eine Abordnung der historischen Schützen Obermarsberg schlägt ihr Nachtlager auf.

Pfingstsonntag, 24. Mai:

12 Uhr offizielle Eröffnung der Meilerwoche, Begrüßung und Anzünden des Meilers begleitet durch die Kindergartenkinder und die Grundschüler, offener Wandertreff mit musikalischer Unterhaltung durch das Jugendorchester des Musikvereins Giershagen und den Original Straßenmusikanten, 18 Uhr gemütlicher Ausklang am Lagerfeuer mit der Gruppe „Rückenbücken“ aus Padberg.

Pfingstmontag, 25. Mai:

„Kindertag“: 11 Uhr Anmeldung zum Entenrennen und Losverkauf Kuhlotto; 12.30 Uhr Entenrennen auf der Diemel, 13.30 Uhr Siegerehrung; 14 Uhr Circus Rambazotti aus Kassel, Mitmachzirkus für Kinder ab 4 Jahre.

14.30 Uhr 1. Durchgang Kuhlotto (2. 17.30 Uhr); 17 Uhr Kinderdisco der Kolpingjugend; 20 Uhr Abendwanderung zurück ins Dorf.