Meierberg braucht Schutz

Windpark statt Naturpark..  Die Stadt Marsberg sieht in der geplanten Änderung des Flächennutzungsplans eine Windkraftkonzentrationszone in Westheim am Meierberg vor. Mit einem Teil meiner Familie wohne ich nun fast 70 Jahre in nicht einmal 1000 m Entfernung vom geplanten Aufstellungsort dieser Anlagen. Im Laufe meines Lebens ist uns der Meierberg ein sehr geschätztes Erholungsgebiet geworden.


Jede Jahreszeit hat dabei ihre eigenen Reize. Im Winter ein manchmal tiefverschneites Landschaftsbild mit Möglichkeiten zum Rodeln und für Schneewanderungen. Im Frühling, wenn die Natur erwacht, aber auch im Sommer, kann man auf schönen Spaziergängen die Natur erleben. Auch der Herbst hat hier am Meierberg seinen besonderen Reiz (...) Wer die Augen offenhält, entdeckt seltene Blumen und Pflanzen, sieht die Vögel beim Füttern ihrer Jungen, beobachtet Gabelweihen und verschiedene Bussard-Arten, wie sie am sonnenklaren Himmel ihre Kreise ziehen. In der Morgen- aber auch in der Abenddämmerung erfreut jeden Naturfreund der Anblick des friedlich äsenden Rehwildes. Auch Hirsche sind dann und wann zu sehen - ein herrliches und majestätisches Bild. Dieser unser Meierberg mit seiner einzigarten Fauna und Flora muss geschützt und bewahrt werden. Wir Westheimer haben hier viel zu verlieren. (...)


Mit dem Bundesnaturschutzgesetzt §1 greift sogar der Gesetzgeber den Schutz besonderer Landschaftsbestandteile auf, wo für „besiedelte und unbesiedelte Gebiete der Schutz der Landschaft in ihrer Vielfalt, Eigenheit und Schönheit“ eingefordert wird. Das Gesetz muss hier konsequent auf dieses einmalige Kleinod am Meierberg angewendet werden.

Darüber hinaus: Wo bleibt der Respekt vor dem Schöpfer der Natur? Schon als Kind habe ich mit Begeisterung gesungen:

Wer hat Dich Du schöner Wald

Aufgebaut so hoch da droben

Wohl den Meister will ich loben

Solang noch mein Stimm erschallt


Diesen Text schrieb kein geringerer als Joseph Freiherr von Eichendorff. Er fordert uns eindringlich zum Respekt von Natur und Landschaft auf. Die geplante weitreichende Veränderung des Landschaftsbildes am Meierberg darf auch aus diesem Grund nicht stattfinden.


Noch bis zum 10. April läuft die von der Stadt eingeräumte Bürgerbeteiligung. Alle Bürger sind aufgerufen, von dieser Chance Gebrauch zu machen und ihre Einwände schriftlich bei der Stadt Marsberg vorzubringen.


Marlies von Bremen,
Westheim