Mehr Komfort im Krankenhaus

Marsberg..  Eine halbe Millionen Euro hat das St.-Marien-Hospital Marsberg in eine technische Runderneuerung investiert. Eine Investition nicht zuletzt in den Patientenkomfort: Neben modernster Kommunikationstechnologie für die medizinische Versorgung, bietet das Krankenhaus nun auch Fernseher an jedem Krankenbett, Wlan und den Empfang des Privatsenders Sky an, ohne weitere Zusatzgebühren jenseits der Tagespauschale.

„Wir mussten die Kommunikationstechnologie im Krankenhaus komplett erneuern, alle Telefone und Fernseher in den Patientenzimmern austauschen und durch das ganze Haus Kabel neu verlegen. Die Technik war nicht mehr zeitgemäß“, erläutert der technische Leiter Matthias Pauli.

Gegen Freifunk entschieden

„Bei dem Grundaufwand war es nur noch ein kleiner Sprung, sich die Wünsche unserer Patienten genauer anzusehen. Freier Zugang zu Unterhaltungsmedien steht bei einem Krankenhausaufenthalt ganz oben auf der Liste.“

Die Umsetzung des IT-Projektes, das gemeinsam mit dem ebenfalls in Trägerschaft der BBT-Gruppe geführten Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn realisiert wurde, war eine Mammutaufgabe, die für beide Häuser sogar eine Investitionssumme von 1,6 Millionen Euro erforderte und während des laufenden Krankenhausbetriebs erfolgen musste. 18 Monate arbeitete ein dreiköpfiges Team allein in Marsberg daran, alles für die neue Technik vorzubereiten.

Nutzen können das Gesamtpaket aus Telefon, Hörfunk, Fernsehen, Wlan und Sky nur die stationären Patienten. Bewusst hatte sich das Projektteam gegen den derzeit viel diskutierten Freifunk entschieden. „Wir sind als öffentliche Einrichtung dem Gesetz verpflichtet. Ein offenes Wlan bietet immer die Möglichkeit, Urheberrechtsverletzungen oder andere illegale Aktivitäten zu begünstigen“, so Matthias Pauli. Mit einer Registrierung ist dem Gesetz dann aber genüge getan und registrierte Patienten können dann frei im Internet surfen.