Medebacher Geschichtsweg eingeweiht

Einweihungstour des Medebacher Geschichtsweges
Einweihungstour des Medebacher Geschichtsweges
Foto: WP
Entlang der Strecke Historisches erfahren - das ist beim Medebacher Geschichtsweg möglich. Er wurde jetzt eingeweiht.

Medebach..  Ein besonderer Tag: Die AG der Heimatvereine in Medebach hat den „Medebacher Geschichtsweg“ jetzt mit einer Tour eingeweiht. „Gut fünf harte Jahre hat es gedauert, bis das ehrgeizige Leader-Projekt ‘Medebacher Geschichtsweg’ vollendet werden konnte“, so Veranstaltungsleiter Horst Frese, Vorsitzender der AG der Heimatvereine in Medebach (AGHM) als Projektträger zusammen mit dem Heimat- und Geschichtsverein Medebach.

Am Dienstag wurde der durch herrliche Landschaft führende Rundweg mit seinen 15 Geschichtstafeln - wie kurz berichtet - mit einer Wanderung von Küstelberg nach Deifeld eröffnet. Auf diesem Abschnitt stehen sechs attraktive Tafeln an den geschichtlichen Orten. Mehrere temperamentvolle und fachkundige Geschichtenerzähler aus den Dörfern ließen sie vor 50 Teilnehmern lebendig werden.

Nach einer kurzen Fahrt mit dem Linienbus wurde die Eröffnung mit einem sehr gut besuchten Festakt im Medebacher Rathaus fortgeführt. Die 2006 gegründete AGHM als Hauptausrichter setzt sich seitdem zum Ziel, gesamtstädtisch orientierte Projekte anzupacken – zusammen mit den sie tragenden Heimatvereinen, den Ortsheimatpflegern sowie in Kooperation mit Stadt und Medebach Touristik. Gelungen ist schon die Entwicklung eines Gesamtkonzepts der Geschichtsvermittlung mit Bestandsaufnahme, Bewertungen und mit vielen Projektideen.

Bürgermeister Thomas Grosche würdigte das von der AGHM gewählte Konzept, nämlich die Verbindung der Geschichtsthematik mit Stadtentwicklung und Tourismus. Der Medebacher Geschichtsweg untermauere auch die Hansestadtprägung.

Einbindung in Nahverkehr

Elmar Reuter, Vorsitzender des Sauerländer Heimatbundes, fand viel Freude an der gewählten Methode, Geschichte durch Geschichten spannend zu machen. Er lobte die durch die Einbindung des ÖPNV gelungene Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs.

Pater Christian Aarts vom Kreuzherrenorden zeigte sich berührt davon, mit welchem Engagement die Heimatvereine im Stadtgebiet das Wirken des Kreuzherrenordens lebendig halten. Wenn auch der Orden in Europa nur noch wenige Mitglieder habe, so erlebe er in anderen Ländern wie Indonesien oder im Kongo derzeit eine Blüte.

Josef Drilling vom Heimat- und Geschichtsverein Medebach, mit Horst Frese Leiter des Projekts, wies auf eine Reihe ehrenamtlich aktiver Heimatfreunde wie Nikolaus Schäfer oder Clemens Müller hin, welche das Projekt durch ihre fachliche Zuarbeit unterstützt haben.

Horst Frese ließ dann in einem kurzweiligen Bildervortrag alle Stationen Geschichtsweges Revue passieren. Er dankte den Förderern - neben Leader die NRW-Stiftung, die Volksbank Bigge-Lenne, die Medebach Touristik und die Stadt - für ihre Unterstützung. Zum Projekt gehören Flyer in deutscher und niederländischer Sprache sowie eine Broschüre mit allen Tafeln in der Qualität eines Geschichtsbuches.

Boris Ege, General Manager des Center Parcs Hochsauerland, betonte sein Interesse an einer engen Zusammenarbeit mit der Region, zum gegenseitigen Nutzen. Im Medebacher Geschichtsweg sah er eine Bereicherung des Erlebnisangebots für die Gäste des Parcs.

Jürgen Humberg, Vorsitzender des Medebacher Gewerbevereins, sieht durch den Weg auch die ­Attraktivität der Stadt gesteigert, was auch den Gewerbebetrieben entgegen komme.

Den drei Leitern der Medebacher Schulen überreichte Horst Frese Materialmappen, Arbeitsbögen und CDs für sechs als Lernorte entwickelte Stationen und bot die Zusammenarbeit der Heimatvereine an. Die Schulleiter nahmen das Angebot gern an.