Lottoziehung mit tödlichen Folgen

Brilon..  Wieder einmal wurde der Festsaal im Bürgerzentrum Kolpinghaus zum Brodeln gebracht: die Briloner Frauen feierten gleich an zwei Terminen ihren traditionellen Karneval.

Bereits beim Einzug war die Stimmung bombastisch, denn auch in diesem Jahr war wieder ein Prominenter zu Gast. Udo Jürgens hatte von Petrus Urlaub bekommen, um sein Versprechen einzulösen und ein Medley seiner bekanntesten Lieder zu singen.

Beim ersten Theaterstück „00 am Kump“ sorgte dann die deutsche Bürokratie dafür, dass ein Bauarbeiter das rettende Örtchen zu spät erreichte.

„Problem mit den Falten“

„Oh wie schoine“, hieß ein Gespräch im Wartezimmer zwischen einer plattdeutsch sprechenden Bäuerin und einer hochdeutsch sprechenden feinen Dame, das durch eine Urinprobe eklig-lustig endete. Das „Problem mit den Falten“ wurde durch die professionelle Hilfe einer Verkäuferin statt mit einer neuen Strumpfhose mit einem geschmackvollen Hut gelöst. Das „Wunschkind“ sollte durch die Anwendung modernster Gentechnik ein perfekter Mensch werden, stattdessen wurde daraus eine windige Straßenkreuzung. „Da timmt wat nich“, meinte der Ehemann mit dem „Sprachfehler“, wurde aber durch einen Trick seiner Ehefrau vom Gegenteil überzeugt.

Viele schöne Tänze

Nach ausführlicher Erklärung über die Ziehung der Lottozahlen stellte sich heraus, dass statt des Millionengewinns der Lottoschein vom Ehemann nicht abgegeben wurde. Das endete für ihn tödlich.

Außer diesen lustigen Darbietungen wurden dem Publikum wieder viele schöne Tänze geboten: von der Tanzgruppe des ACC Altenbrilon („Göttin sucht Traummann“), der Tanzgruppe der kfd Brilon mit den zwei Tänzen („Schirm, Charme und Melone“) (Charly Chaplin) sowie („Isiswings“). Ein besonderer Augenschmaus, den man gesehen haben muss. Insbesondere die beiden Funkenmariechen, die in diesem Jahr das erste Mal auf der kfd-Bühne standen, überzeugten. Eine weitere Gruppe leitete das Finale mit Seemannsliedern von Santiano ein, was die Stimmung noch einmal aufheizte. Nicht zu vergessen Starmusiker Dieter, der wie immer beide Abende für gute Laune und Bewegung der Gäste sorgte.

Natürlich gab es auch wieder köstliche Schnitzel und Kartoffelsalat.