Löschgruppe leistet 330 Einsatzstunden

Messinghausen..  Acht Einsätze und 330 Einsatzstunden absolvierte die Löschgruppe Messinghausen im vergangenen Jahr. In der Jahreshauptversammlung zogen die Mitglieder Bilanz. Dazu begrüßte der stellvertretende Löschgruppenführer Hans-Joachim Hillebrand unter anderem den stellvertretenden Wehrführer Wilfried Göbel, den Beigeordneten Reinhold Huxoll, Ortsvorsteher Andreas Sanow und Ratsmitglied Hildegard Hillebrand.

Rückblick auf Hochwasser-Alarm

Spektakulär war der Hochwasser-Einsatz an Pfingstmontag, als aufgrund enormer Niederschläge große Mengen an Schlamm und Geröll das Dorf auf einer Länge von 1000 Metern überfluteten. Großer Dank galt den zahlreichen freiwilligen Helfern, die die Arbeit der Feuerwehr unterstützten. Darüber hinaus absolvierte die Löschgruppe insgesamt 1810 Stunden an Übungsabenden, Lehrgängen und auch Fortbildungen.

Jugendgruppenleiter Markus Kleff stellte den Bericht der Jugendfeuerwehr vor, der zur Zeit zehn Jungfeuerwehrleute im Alter von 12 bis 15 Jahren angehören. Der stellvertretende Wehrführer Wilfried Göbel bedankte sich bei allen Kameraden für die geleistete Arbeit und gute Zusammenarbeit. Ebenfalls bedankte er sich bei den Arbeitgebern für die Freistellung der Einsatzkräfte. Anschließend konnte er folgende Kameraden befördern:

Die Beförderten

Zum Feuerwehrmann wurden Kai Cramer, Nico Kemmerling, Janis Schlechter und Alex Kleine befördert und aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr aufgenommen. Patrick Cramer, Philipp Arens, Chris Lahme, Sven Binder, Steffen Planken und Jannik Dierkes wurden zu Oberfeuerwehrmännern befördert.

Beigeordneter Huxoll ehrte Ludger Planken und Oliver Kappe für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr. Werner Kappe erhielt für 50 Jahre eine Ehrennadel in der Stufe Gold vom Verband der Feuerwehren in NRW.