Löschgruppe leistet 3211 Arbeitsstunden

Antfeld..  In der Generalversammlung der Löschgruppe Antfeld gaben Löschgruppenführer Roland Ernst und sein Stellvertreter Sebastian Völmecke einen Überblick über das vergangene Jahr. Das Jahr war u.a. durch weitere Modernisierungsmaßnahmen des Feuerwehrgerätehauses durch die Stadt Olsberg geprägt. Diese werden auch 2015 noch weiter ausgeführt.

581 Stunden Aus- und Fortbildung

Insgesamt leistete die Löschgruppe 3211 Stunden an Arbeit für die Allgemeinheit. Davon entfielen alleine 1259 Stunden auf 43 Dienstabende. Das Einsatzgeschehen konnte im Jahr 2014 mit 167 Stunden abgearbeitet werden. Für die Aus- und Fortbildung auf Stadt-, Kreis- und Landesebene wurden insgesamt 581 Stunden aufgewendet.

Im weiteren Verlauf der Sitzung konnte Stadtbrandinspektor Helmut Kreutzmann fünf Kameraden befördern. Philipp Henke wurde zum Oberfeuerwehrmann, Florian Schulte und Thomas Schmidt zum Hauptfeuerwehrmann und Löschgruppenführer Roland Ernst zum Hauptbrandmeister befördert. Nach bestandener Ausbildung zum Zugführer am Institut der Feuerwehr in Münster konnte der stellv. Löschgruppenführer Sebastian Völmecke zum Brandinspektor befördert werden. Weiter gab Kreutzmann noch einen Überblick über die Ereignisse 2014, einen Ausblick auf 2015 und wünschte der Antfelder Löschgruppe vor allem ein unfallfreies neues Jahr. Auch Ortsvorsteher Gerd Schmelter bedankte sich für die geleistete Arbeit und die Bereitschaft, stets für die Sicherheit im Dorf und darüber hinaus zur Verfügung zu stehen.

Jugendwehr wichtiger Garant

Die Jugendfeuerwehr Antfeld, die mit aktuell 16 Jungen und Mädchen sehr stark aufgestellt ist, wird seit dem vergangenen Jahr von Philipp Henke und Manfred Brandenburg geführt. Mit ihrer Personalstärke ist die Jugendfeuerwehr ein wichtiger Garant für die zukünftige Schlagkraft und Einsatzbereitschaft der Löschgruppe.