Löschgruppe finanziert Spritzenhaus-Bau vor

Sascha Kruse, Ludger Kruse, Wolfgang Padberg, Oliver Sauerwald mit den beförderten Löschkräften Michael Menke, Felix Wilmes, Christian Rötz, Heinz Bahrs, Christoph Birkenhauer-Becker (v.l.).
Sascha Kruse, Ludger Kruse, Wolfgang Padberg, Oliver Sauerwald mit den beförderten Löschkräften Michael Menke, Felix Wilmes, Christian Rötz, Heinz Bahrs, Christoph Birkenhauer-Becker (v.l.).
Foto: Feuerwehr
Was wir bereits wissen
Die Löschgruppe Siedlinghausen finanziert den Neubau ihres Feuerwehrhauses vor. So kann das Bau-Projekt bereits 2015 beginnen. Im vergangenen Jahr rückten die Löschkräfte unter anderem zu drei Brandeinsätzen aus.

Silbach..  874 ehrenamtliche Stunden haben die Löschkräfte der Löschgruppe Silbach im vergangenen Jahr investiert. Zusammen mit 691 Stunden für Aus- und Fortbildung führte dies zu rund 58 ehrenamtlichen Stunden pro Person. Bei den drei Brandeinsätzen, der Brandsicherheitswache sowie bei den zwei technischen Hilfeleistungen und den sechs Ordnungsdiensten kamen insgesamt 183 Einsatzstunden zusammen. Dies berichteten Löschgruppenführer Sascha Kruse und sein Stellvertreter Oliver Sauerwald jetzt bei der Jahreshauptversammlung nach der Begrüßung der Gäste.

Zahlreiche Beförderungen

Neben den 15 aktiven Mitgliedern befinden sich derzeit zusätzlich zwei Mitglieder in der Ausbildung bei der Jugendfeuerwehr. Befördert wurden durch den Leiter der Feuerwehr Wolfgang Padberg Felix Wilmes aus der Jugendfeuerwehr zum Feuerwehrmann, Christian Rötz und Heinz Bahrs zum Oberfeuerwehrmann, Michael Menke zum Hauptfeuerwehrmann. Außerdem wurde Christoph Birkenhauer-Becker zum stellvertretenden Löschgruppenführer ernannt.

Der Allgemeine Vertreter des Bürgermeisters, Ludger Kruse, teilte mit, dass in den Haushalt 2015 und 2016 Gelder für ein neues TSF/W bereitgestellt werden konnten und für die Neuanschaffung des Feuerwehrfahrzeugs für die Löschgruppe Silbach Ende 2016 alle Weichen gestellt sind. Zudem ging er auf den Neubau des Feuerwehrhauses ein. Die Kameraden vor Ort werden voraussichtlich die Mittel für das Haus vorfinanzieren, da diese erst für das Jahr 2016 eingeplant sind. Dadurch kann die Löschgruppe mit dem Bau des Gerätehauses bereits in diesem Jahr beginnen, so dass der Ausbau im Winter 2015/16 durch die Kameraden fortschreiten kann. Natürlich wird dabei auch die Unterstützung der Dorfgemeinschaft benötigt, um das Spritzenhaus bis Ende 2016 fertig zu stellen.

Unterstützung wichtig

Die Löschgruppe Silbach besteht nicht nur aus aktiven Kameraden, sondern auch aus 60 passiven Mitgliedern, die die Feuerwehr Silbach finanziell bei der Anschaffung von neuen Geräten und Werkzeugen für ihren täglichen Einsatz unterstützen. Ein großer Dank ging daher an diese im Hintergrund arbeitenden Kameraden. Was jedoch nicht heißen sollte, dass keine Neuaufnahmen mehr gewünscht sind. Im Gegenteil, jeder Silbacher - ob alt oder jung - kann die Löschgruppe aktiv oder passiv unterstützen. Der Appell war eindeutig: Die Dorfbewohner haben es selber in der Hand, wie sicher ihr Ort wird.