Literatur und Musik

Arnsberg..  Unter dem Thema „Ein rosenfarbnes Frühlingswetter“ lädt die Christine-Koch-Gesellschaft am heutigen Samstag um 19 Uhr, zu einer literarisch-musikalischen Soiree nach Arnsberg ins Alte Rathaus (Rittersaal) ein. Die Palette der Poesie reicht von Goethe bis ins Mittelalter zu Walther von der Vogelweide und wieder zurück über Oscar Wilde und Eichendorff bis Rilke. Den Gedichtvortrag hält Johann Joseph Claßen.

Wolf-Eckhard Richartz spielt am Klavier dazu passende Musikstücke, u. a. Franz Schuberts Allegretto in As-Dur und Frederic Chopins Nocturne in F-Dur, die beide lyrischen Charakters mit dramatischen Einschüben sind. Außerdem gibt es Kompositionen von Max Reger und Claude Debussy.

Die Metapher „Ein rosenfarbnes Frühlingswetter“ schuf vor fast 250 Jahren der 20-jährige Goethe für Friederike Brion in dem Liebesgedicht „Willkommen und Abschied“, als ihn und die Pfarrerstochter von Seesenheim das rosenfarbne Frühlingswetter quasi ein verliebtes Jahr lang begleitete.