Lernstoff selbstständig erarbeiten und vertiefen

Theresa Lange wird Klassenlehrerin an der Montessori-Grundschule Christophorus Wiemeringhausen. Zusammen mit dem weiteren pädagogischen Team stellt sie sich beim Infoabend am 21. Januar vor.
Theresa Lange wird Klassenlehrerin an der Montessori-Grundschule Christophorus Wiemeringhausen. Zusammen mit dem weiteren pädagogischen Team stellt sie sich beim Infoabend am 21. Januar vor.
Foto: privat
Was wir bereits wissen
Die Pläne für die Montessori-Schule in Wiemeringhausen werden konkret. Es gibt schon einen Schulleiter und eine Klassenlehrerin.

Wiemeringhausen..  Für interessierte Eltern wird es jetzt konkret: Die Montessori-Grundschule Christophorus Wiemeringhausen lädt ein zu einem Informationsabend am Mittwoch, 21. Januar, um 19.30 Uhr. Er findet statt in der Grundschule am Präsident-Keil-Platz. An diesem Abend können Eltern das pädagogische Konzept kennenlernen. Außerdem stellen sich Schulleiter Christoph Kleinsorgen und Klassenlehrerin Theresa Lange vor.

„Wir werden einen Klassenraum so einrichten, wie ihn die Kinder später in unserer Montessori-Grundschule vorfinden werden“, kündigt Fabian Schmidt, Geschäftsführer des im Dezember gegründeten Schulträgers, an.

Dazu gehört neben der üblichen Ausstattung vor allem das Lernmaterial nach den Prinzipien der Montessori-Pädagogik.

jahrgangsübergreifender Unterricht

Mit diesem Material können sich die Kinder den Lernstoff selbstständig erarbeiten und vertiefen. Maria Montessori entwickelte es erstmals vor über 100 Jahren für ein Kinderhaus in Rom, das sie leitete. In Wiemeringhausen wird Montessori-Material schon seit Jahren im städtischen Kindergarten eingesetzt, der seit dem Jahr 2000 ein anerkanntes Montessori-Kinderhaus ist.

Zu den Merkmalen der neuen Grundschule gehört auch der jahrgangsübergreifende Unterricht in kleinen Lerngruppen. Lehrerin Theresa Lange, die nach den Sommerferien ihre Arbeit in Wiemeringhausen beginnen wird, absolviert gerade ihre Weiterbildung mit Abschluss Montessori-Diplom.

„Für mich ist es eine große Herausforderung, die neue Schule mit aufzubauen und pädagogisch zu entwickeln“, sagt die 28-Jährige, die derzeit an der Grundschule am Burghof in Marsberg vertretungsweise Klassenlehrerin einer 3. Klasse ist.

Sonderpädagogin

Anfang Januar hospitierte sie bereits im Montessori-Kindergarten in Wiemeringhausen. Neben ihrer aktuell laufenden Weiterbildung bringt sie auch ein Lehramtsstudium und das 1. und 2. Staatsexamen als Qualifikation mit. Dem Schulleiter und der Lehrerin steht ab Sommer noch eine Sonderpädagogin mit Montessori-Diplom zur Seite.

Beim Infoabend am 21. Januar können interessierte Eltern ihre Kinder direkt an der neuen Grundschule anmelden. Eltern, die bereits im vergangenen Jahr schriftlich ihr Interesse an der Montessori-Grundschule bekundet hatten, bekommen eine persönliche schriftliche Einladung.