Larissa Mast gewinnt Vorlesewettbewerb in Brilon

Die Buchhandlung Podszun richtete den Kreisentscheid 2015 aus. Marianne Bange gratuliert Siegerin Larissa Mast (Scharfenberg) von der Marienschule Brilon
Die Buchhandlung Podszun richtete den Kreisentscheid 2015 aus. Marianne Bange gratuliert Siegerin Larissa Mast (Scharfenberg) von der Marienschule Brilon
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Die Siegerin des Kreiswettbewerbs (HSK Ost) kommt aus Scharfenberg und geht in die Klasse 6a der Marienschule.

Brilon..  Larissa Mast aus Scharfenberg hat den Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels auf Kreisebene (HSK-Ost) gewonnen. Die 12-Jährige aus der 6a der Briloner Marienschule setzte sich am Samstagnachmittag bei dem von und in der Buchhandlung Podszun ausgerichteten Wettbewerb gegen acht weitere Schulsieger aus Brilon, Marsberg, Winterberg, Schmallenberg und Bestwig durch und qualifizierte sich damit für die nächste Runde auf Bezirksebene.

Bei dem Wettbewerb geht es darum, „einen Text allein mit der Stimme als Ausdrucksmittel zum Leben zu erwecken“. Die Jury - ihr gehörten mit Stefanie Bange, Lehrerin an der Verbundschule Winterberg-Siedlinghausen, die HSK-Kreissiegerin aus dem Jahr 2000, Sandra Müller, Buchhändlerin bei Podszun sowie WP-Redaktionsleiter Jürgen Hendrichs an - hatte dabei auf Lesetechnik, Interpretation und Textauswahl zu achten.

Liebe, Glück und Abenteuer, so sagte Buchhändlerin Marianne Bange, die den Nachmittag moderierte, seien nach einer ausgeprägten Fantasy- und Science Fiction-Welle derzeit ganz aktuelle Stoffe in der Jugendliteratur. Das spiegelten auch die von den Finalisten ausgesuchten Bücher wider. Aber auch Erich Kästners unverwüstliche „Konferenz der Tiere“, der Klassiker der Friedensliteratur aus dem Jahre 1949 „für Kinder und Kenner“, stand auf dem Vortragsprogramm.

Flüchtlingsgeschichte als Fremdtext

Die sechs Mädchen und drei Jungen trugen Auszüge aus einem selbstgewählten Buch vor und hatten dann jeweils ein Kapitel aus einem ihnen erst vor dem Wettbewerb vorgelegten Titel vorzutragen. In diesem Fall: „Vielleicht dürfen wir bleiben“ von Ingeborg Kringeland Hald, die ergreifende Geschichte des Jungen Albin, der vor fünf Jahren mit seiner Familie vor dem Bürgerkrieg in Bosnien geflohen ist und jetzt in Deutschland von Abschiebung bedroht ist.

Larissa greift täglich zum Buch, zum gebundenen. E-Books sind nicht so ihr Ding. „Wenn ich lese, möchte ich was in der Hand haben und blättern können“, sagt sie. Zu ihren Lieblingsautoren gehört zurzeit Maja von Vogel.