Kreuz und quer gepilgert

Züschen..  12000 Kilometer zu Fuß auf alten Jakobswegen, hat Wolfgang Andreas aus Brilon sich vorgenommen. Er ist seit Ostern 2000 dabei, die alten Pilgerwege, die sich kreuz und quer durch ganz Europa erstrecken, in Form eines Andreaskreuzes abzuwandern.

Vortrag in Borgs Scheune

Am Donnerstag, 26. Februar, macht er um 19 Uhr Halt in Borgs Scheune in Züschen, um mit einem bebilderten Vortrag von seinen Erlebnissen und Erkenntnissen zu berichten. An diesem Abend wird es besonders um seine Pilgerwanderung von Paderborn nach Santiago de Compostela gehen.

Seine angeschlagene Gesundheit, sein Hund, der Bewegung brauchte, und die Verbindung seines Nachnamens mit dem Christentum waren vor 15 Jahren ausschlaggebend für die Idee die europäischen Pilgerwege in Form eines Andreaskreuzes abzulaufen, so pilgerte er 3000 Kilometer von Paderborn nach Santiago de Compostela. Alleine 2004 absolvierte Wolfgang Andreas 6000 Kilometer vom Nordkap bis nach Sizilien, im Jahr 2007 dann 3000 Kilometer von St. Petersburg in Russland bis Altenbüren.

„Leib, Seele und Geist - näher als beim Laufen können sie der Natur nicht sein“, begründet Andreas seine Motivation.

Eintritt frei

Auf seiner Homepage www.andreas-kreuz.de dokumentiert er die Erlebnisse auf seinen Wanderungen durch Europa und macht Lust auf den Menschen Wolfgang Andreas, der vielen sicherlich auch als Lehrer in Erinnerung ist.

Die Besucher dürfen sich also auf einen interessanten Abend freuen. Der Eintritt dazu ist frei.