„Kleiner Katholikentag“ in Züschen

Züschen..  Neue Wege des Erwachsenen- Glaubens – das war eins der spannenden Themen beim Tag des Pastoralverbundes Winterberg, der jetzt in Züschen stattfand. Rund 100 Besucher waren zu diesem „kleinen Katholikentag“ gekommen. Vor allem der aus Vallendar angereiste Pallotiner Pater Hubertus Lenz stieß mit seinem Vortrag über die neuen Wege des erwachsenen Glaubens auf reges Interesse. Am Samstag, 22. August, findet hierzu ein erstes Treffen mit zahlreichen Themen statt, zu dem Pater Hubertus alle Zuhörer einlud.

Gemeinde kann mitgestalten

Aber auch viele Details zur Organisation des neuen Pastoralverbundes wurden besprochen. Pastor Lipinski eröffnete die Veranstaltung mit einem Rückblick auf das erste Jahr des 2014 gegründeten Pastoralverbundes. Da nach der Gründung viele neue organisatorische Fragen geregelt werden mussten, war der Pastoralverbundsrat mit den Pfarrgemeinderatsvorsitzenden der einzelnen Gemeinden bei den Entscheidungsfindungen in beratender Funktion gefordert. Diese intensive Arbeit wurde von Heike Dietrich und Sonja Hertwig vorgestellt.

Zukünftige Organisation

Hildegard Kräling erläuterte anhand einer PowerPoint-Präsentation im Anschluss die Arbeit der Steuerungsgruppe. Diese Gruppe erarbeitet unter Berücksichtigung des demografischen Wandels die zukünftige Organisation des Pfarrverbundes. Hierzu sollen in nächster Zeit Kleingruppen gebildet werden, die sich bis zum kommenden Frühjahr mit den Themen Taufberufung, Ehrenamt, Caritas und Weltverantwortung sowie Pastorale Orte und Gelegenheiten auseinander setzen wollen. Hierfür werden noch weitere Gemeindemitglieder gesucht, die bei der Gestaltung der Zukunft in Winterberg mit den einzelnen Pfarrgemeinden mitarbeiten wollen.