Kira Böddicker ist die neue Briloner Waldfee

Bürgermeister Dr. Bartsch stellte die neue Waldfee, Kira Böddicker aus Scharfenberg, vor.
Bürgermeister Dr. Bartsch stellte die neue Waldfee, Kira Böddicker aus Scharfenberg, vor.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Die Stadt des Waldes hat eine neue Waldfee: Kira Böddicker aus Scharfenberg trägt für ein Jahr das grüne Outfit der Symbolfigur.

Brilon.  . „Holla! Die neue Waldfee ist da!“ Genau um 15.12 Uhr gestern Nachmittag, als Höhepunkt von „Brilon blüht auf“, überreichte erstmals Bürgermeister Dr. Christof Bartsch den Feenstab, und zwar an Kira Böddicker. Die 20-Jährige ist die 12. Briloner Waldfee. Die neue Symbolfigur der Stadt des Waldes kommt aus Scharfenberg. Damit repräsentiert erstmals eine junge Dame aus jenem Ort die Stadt des Waldes, der rund ein Siebtel des Briloner Stadtforstes beisteuert und der mit seinem eigenen Waldbegang alle zwei Jahre sein besonderes Verhältnis zum Wald dokumentiert.

Der Wettergott war den Brilonern gestern gar nicht gut gesinnt. Und so hielt sich das Interesse der Schaulustigen vor der Rathaustreppe in Grenzen. Dennoch war die Neugier auf die neue Waldfee groß.

Mit Beifall begrüßt

Beifall brandete auf, als die neue Waldfee aus dem Rathausportal schritt. Kira Böddicker angehende Gesundheits- und Krankenpflegerin im Briloner Maria Hilf-Krankenhaus. Sie möchte später Medizin studieren. In Scharfenberg ist sie in der Showtanzgruppe aktiv.

Zuvor hieß es jedoch Abschied zu nehmen von und für Jessica Hüssen. Brilons Stadtoberhaupt bedankte sich herzlich mit der obligatorischen Feenschärpe und einem Reisegutschein. Er attestierte der jungen Dame aus Hoppecke, die alte Hansestadt ein Jahr lang mehr als würdig repräsentiert zu haben.

Related content

Die Wetterkapriolen nahm der Bürgermeister nicht allzu tragisch und sprach die Hoffnung, dass der Rest eines ereignisreichen Jahres 2015 wohl besser werde.

Während der Proklamation trat der Aktionstag „Brilon blüht auf“, zwangsläufig in den Hintergrund. Doch das wird der Gewerbeverein mit seinem Einzelhandel sicher gerne in Kauf nehmen, denn schließlich ist die Waldfee doch auch ein Werbeträger der Einkaufsstadt Brilon.

Ohnehin dürfte ein Großteil der Besucher das Ereignis mit einem mehr oder weniger ausgiebigen Schaufenster und Einkaufsbummel verbunden haben. Wie angekündigt, waren im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags, allen voran die zahlreichen Modehäuser, komplett auf Frühling eingestellt. Galt es doch die neuen Kollektionen im Augenschein zu nehmen, was Mann oder Frau vielleicht schon zum Osterfest oder auch am weißen Sonntag tragen könnte.

Schauen und shoppen

In der Fußgängerzone und auf dem Marktplatz boten einige Stände österliches Kunstgewerbe an, während die Floristen doch etwas auf verlorenem Posten standen. Dazu etwas für das leibliche Wohl und Unterhaltung für die kleinen Besucher.

Den musikalischen Part hatte das Trio „Janina“ mit einer gelungenen Mischung aus Rock, Pop, Country und Folk übernommen. Und passend zum Thema Frühling kreuzten überall auf Brilons Flaniermeile drei Gartenzwerge auf, die reichlich Unfug im Kopf hatten.

Am liebsten hätten die quirligen Burschen aber mit Hacke und Schüppe die gesamte Innenstadt umgekrempelt.