Jens Morgenstern geht in zweite Amtsperiode

Treue Mitglieder, Vorstand und Sportler bei der Mitgliederversammlung des BSC Winterberg.
Treue Mitglieder, Vorstand und Sportler bei der Mitgliederversammlung des BSC Winterberg.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Der 1. Vorsitzende des BSC Winterberg, Jens Morgenstern, wurde auf der Mitgliederversammlung einstimmig wiedergewählt.

Winterberg..  (Bü) Jens Morgenstern geht in seine zweite Amtsperiode. Der 1. Vorsitzende des BSC Winterberg wurde auf der Mitgliederversammlung einstimmig wiedergewählt. Im Bobhaus formulierte er das Ziel für die nächsten Jahre: „Die ehrenamtliche Mitarbeit aufrechterhalten und ausbauen, in den Abteilungen, bei Veranstaltungen und im Vorstand.“

Denn die WM habe den Verein an eine Grenze geführt, die Belastung sei enorm gewesen. Gemeint war natürlich die Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaft vom 23. Februar bis 8. März auf der traditionsreichen Anlage an der Kappe. Das bisher größte Wintersport-Ereignis im Hochsauerland überhaupt war noch einmal ein wichtiges Thema der knapp zweistündigen Zusammenkunft. Der BSC-Ehrenvorsitzende Alois Schnorbus, gemeinsam mit Petra Sapp Leiter des WM-Organisationskomitees, ließ die überaus gelungenen acht Wettkampf- und sechs Trainingstage Revue passieren, zeigte schöne Impressionen und präsentierte beeindruckende Fakten. Unbezahlbar nannte er die mediale Präsenz, die Zuschauerresonanz an der Bahn und das ehrenamtliche Engagement. „Der Verlauf war wohl ein Türöffner für die WM 2019 im Rennrodeln“, wies Morgenstern auf den erst eine Woche zurückliegenden Zuschlag für erneute Titelkämpfe in Winterberg hin. Dann wird der benachbarte BRC Hallenberg verantwortlich zeichnen.

Sportlich sieht sich der BSC gut aufgestellt für die Zukunft. Viel Beifall gab es für die von der Bob-Vizeweltmeisterin Annika Drazek und dem Deutschen Skeleton-Meister Alexander Gassner angeführten, der Mitgliederversammlung beiwohnenden Athleten.

Ehrungen treuer Mitglieder

Allerdings haben mit den Anschiebern Thorsten Margis und Gregor Bermbach ein Gold- und ein Silbermedaillengewinner der Heim-WM den Klub in Richtung Halle bzw. Stuttgart verlassen. Zudem verlieh der neue Sportwart Bob, Christian Friedrich, der Hoffnung Ausdruck, in Zukunft auch wieder einmal über international konkurrenzfähige Piloten zu verfügen.

Verabschiedung

Davon gab es viele in dem halben Jahrhundert, in dem Gerd Deimel und Karl Mansfeld nun dem BSC angehören. Bei den Ehrungen galt es aber ebenfalls, sich von der guten Seele des Rennbüros zu verabschieden. Mehr als 20 Jahre lang verbrachte Schriftführerin Elvira Fresen so manchen Jahresurlaub an der Bobbahn. Das soll sich nun ändern. Die Nachfolge bleibt mit Tochter Christine in der Familie.

Neben Morgenstern, Friedrich und Fresen gab es natürlich noch weitere Personalien bei den Neuwahlen des Teilvorstands.