Ist Brilon bereit für den großen Hansetag?

Waldfee Jessica Hüssen beim Int. Hansetag in Lübeck
Waldfee Jessica Hüssen beim Int. Hansetag in Lübeck
Foto: privat
Was wir bereits wissen
Internationale Hansetage in Brilon wären eine Herausforderung, eröffnen aber auch viele Chancen. Darüber sollen alle Briloner informiert werden, bevor die Entscheidung fällt.

Brilon..  Richtet Brilon im Jahr 2020 die Internationalen Hansetage aus? Darüber wird der Rat im April abstimmen. Vorher bekommen aber alle Bürger die Möglichkeit, sich über den Hanse-Gedanken zu informieren. Dazu lädt die Stadt unter dem Motto „Internationale Hansetage 2020 in Brilon – Herausforderung und Chancen“ für Montag, 9. März, um 17 Uhr zu einer für alle Bürger offenen Informationsveranstaltung ins Bürgerzentrum Brilon ein.

Ausdrücklich sind dazu auch alle Firmen, Vertreter von Vereinen und Verbänden, Kirchen, Schulen, Presseorgane, Vertreter aus Rat und Verwaltung eingeladen. „Jeder soll sich angesprochen fühlen, denn nur gemeinsam werden wir diese Aufgabe bewältigen können“, heißt es.

Die Durchführung der Internationalen Hansetage bedeutet eine große Herausforderung, aber sicherlich auch eine Chance für die Stadt. Im Jahr 2020 kann Brilon auf eine über 800-jährige Geschichte zurückblicken. Aus diesem Grund wurde im Jahr 1995 eine Bewerbung zur Ausrichtung der Internationalen Hansetage Brilons im Jahr 2020 durch den damaligen Bürgermeister Franz Hülshoff und Stadtdirektor Eberhard Schüle eingereicht. Die Delegiertenversammlung des Hansebundes stimmte diesem Antrag im Mai 1996 beim Internationalen Hansetag im norwegischen Bergen zu.

Hanse der Neuzeit vorstellen

Um einer breiten Öffentlichkeit diese Veranstaltung, aber auch den (Internationalen) Hansebund näher vorstellen zu können, wurde auch durch die politischen Vertreter angeregt, eine öffentliche Veranstaltung durchzuführen, mit dem Ziel, so den Hansegedanken, die heutigen Ziele und Ausrichtungen vorzustellen und somit ein öffentliches Meinungsbild zu erhalten. In der Einladung heißt es: „Nur durch das Mitmachen vieler wird es möglich sein, Brilon, aber auch eine ganze Region, im In – und Ausland freundlich, weltoffen, modern, aber auch geschichtsbewusst präsentieren zu können.“ Hier bestehe die Chance, Brilon als „Marke“ nach außen hin über mehrere Jahre präsentieren und festigen zu können.

Für die Informationsveranstaltung konnte neben Manfred Schürkamp, Vorsitzender des Westfälischen Hansebundes und Vorstandsmitglied des Internationalen Hansebundes (auch liebevoll „Mister Hanse“ genannt), und zugleich Stadtkämmerer der Stadt Herford, auch Marion Köhn, Leiterin der Wirtschaftsförderung Herford, Leiterin Wirtschaftsbund Hanse, als Referenten gewonnen werden. So sollen alle Teilnehmer aus bester fachlicher Hand erfahren, wer und was die Hanse der Neuzeit ist und welchen Ablauf und Stellenwert die jährlichen Internationalen Hansetage haben.

Entscheidungsgrundlage für den Rat

Es besteht ausdrücklich die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Auch im Nachgang der Veranstaltung ist angedacht, via Internet Meinungen, Anregungen abgeben zu können. So wird diese Veranstaltung auch dazu dienen, den noch offenen Ratsbeschluss (vorgesehen für den 29. April 2015) mit vorzubereiten. Letztendlich muss der neue Rat sein „Ja“ noch geben, um auch tatsächlich die Durchführung zu ermöglichen. Dafür braucht er eine solide Entscheidungsgrundlage.

Ein guter Besuch der Infoveranstaltung sei somit schon ein Zeichen nach außen, so die Stadt, wie sehr die Bürgerschaft von Brilon hinter dieser Idee und auch hinter dieser Veranstaltung im Jubiläumsjahr stehe.