Internationaler „Tanzspaß im Quadrat“ nach Ansage

Tanzen nach Ansage: Jeweils vier Tanzpaare ergeben einen Square, ein Tanzquadrat.
Tanzen nach Ansage: Jeweils vier Tanzpaare ergeben einen Square, ein Tanzquadrat.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
In Marsberg entwickelt sich eine eigene Squaredance-Szene. Und am 18. April erwarten die Disasters Diamonds viele Gäste.

Marsberg..  „Square Dance, das ist Tanzspaß im Quadrat“, erklärt Siegfried Stolz, schnappt sich seine Tanzpartnerin und Ehefrau Gabriele und los geht’s. Beide sind Mitglied im Marsberger Disasters Diamonds SDC e. V. Jeden Freitagabend treffen sich die fast 50 Hobbytänzer zu ihrem Tanzabend. Jeweils vier Tanzpaare ergeben einen Square. Ein so genannter „Caller“ ruft ihnen passend zur Musik die Schrittfolgen zu. In Englisch. Da braucht es schon Übung, um den Tanzaufrufen zu folgen. Die Tanzpaare drehen sich rechts herum, klatschen in die Hände, bilden eine Reihe, dann wieder Kreise. Wenn sie allen „Calls“ richtig gefolgt sind, stehen sie am Ende des Tanzes wieder vor ihrem ursprünglichen Tanzpartner.

Square Dance, das ist ein Tanz-Sport, dem sich die Marsberger Disaster Diamonds nun schon seit sechs Jahren unter dem europäischen Dachverband, dem European Association of American Square Dancing Clubs, verschrieben haben.

Grund und Anlass genug für die überzeugten Marsberger Tänzer, in diesem Jahr erstmals ganz Ostwestfalen-Lippe nach Marsberg ins Diemeltal einzuladen. Da alle Ansagen (Calls) normiert sind, können die Tänzerinnen und Tänzer mit Tänzern aus der ganzen Welt zusammen tanzen und Freude haben.

Zum 4. OWL-Dance erwarten die Marsberger Disaster Diamonds am Samstag, 18. April, ab 15 Uhr 12 befreundete Clubs aus ganz Ostwestfalen-Lippe mit ihren jeweiligen Callern in der Gemeinschaftshauptschule. Dabei sind Gäste und Zuschauer ausdrücklich erwünscht und ganz herzlich willkommen. Die Gäste erwartet an diesem Tag ein buntes Programm und internationaler Tanzspaß mit mehr als 100 Tänzerinnen und Tänzern bei mitreißender Musik.

„Gruppenerlebnis“

„Square Dance ist ein Gruppenerlebnis“, freut sich Vorsitzende Lilianne Brinke besonders auf die Tänzer aus Ostwestfalen-Lippe. Sie ist ebenso überzeugte Square Dancerin wie Eva-Maria Nüse oder Markus Schröder. Ein Tanzpartner ist nicht unbedingt von Nöten. 68 Mainstream-Figuren beherrschen sie.

Partnerwechsel

Hobbytänzer Siegfried Stolz: „Die Figuren setzt der Caller in unterschiedlichen Kombinationen zusammen. Jeder einzelne Tanz ist immer wieder anders.“ Und das Tanzerlebnis bleibe für den Square immer wieder neu und immer wieder interessant.

Nach den Sommerferien werden die Disaster Diamonds einen neuen Kurs (Class) anbieten. Im Laufe des Jahres kann dann jeder Tänzer die einzelnen Figuren erlernen. Da bei dem Tanz die jeweiligen Partner ständig wechseln, ist es nicht notwendig, sich als Paar anzumelden. Auch Singles sind bei den Disaster Diamonds gerne gesehen.

Bei wem also beim Zuschauen in der Hauptschule der „Tanzfunke“ übergesprungen“ ist, hat die Möglichkeit an zwei Abenden (Freitag, 21. und Freitag, 28. August) bei den Disaster Diamonds erst einmal nur „zu schnuppern“ und vielleicht anschließend ein neues Hobby, den „New American Square Dance“ kennen und lieben zu lernen.

Die Tanzabende der Disaster Diamonds finden jeweils freitags ab 19 Uhr im Festsaal der LWL-Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Bredelarer Straße 33 in Marsberg statt.

Nähere Infos gibt Vereinsvorsitzende Lilianna Brinke unter 02994 1799 oder Hans Kabierske (Caller), 05251 92295.