In bunte Welt von Rock, Musical und Operette eingetaucht

Bigge/Brilon..  Zum ersten Mal veranstaltete die Neue Chorwerkstatt aus Brilon unter der bewährten Leitung von Susanne Lamotte ein Neujahrskonzert. Zahlreiche Besucher kamen in die Bigger Rundhalle, um sich in die bunte Welt von Rock, Pop, Musical, Oper und Operette entführen zu lassen.

Bekannte Evergreens

Das Konzert wurde durch den Chor 94 aus Bigge mit bekannten Evergreens wie „Theater“ oder „Ich hätt’ getanzt heut’ Nacht“ eröffnet. Auch auf den einen oder anderen Unterschied zwischen den Geschlechtern wurde musikalisch augenzwinkernd hingewiesen.

Durch das kurzweilige Programm führten die gut aufgelegten Conférenciers Arantxa Wiegelmann und Joachim Heinen, die das Publikum mit flotten Sprüchen und gezielten Neckereien immer wieder zum Schmunzeln brachten.

Der mittlere Teil des Konzerts war dann der Jugend vorbehalten. Der Mädchenchor der Neuen Chorwerkstatt begeisterte mit „Hail Holy Queen“ aus Sister Act, „Millionär“ und dem zungenbrecherischen „Rhythm of Life“.

Es folgte der Coro piccolo, der das Publikum mit den bekannten Songs „Bad Day“, „You’ll Be in My Heart“, „I Say a Little Prayer“, „Jump“ und „Viva la Vida“ mit auf die musikalische Reise nahm.

Ein besonderes Dankeschön gilt hier Beate Ritter, die alle Chöre, besonders aber den Coro, in Bewegung gebracht und mit ihnen die Choreografien einstudiert hat.

Aufgelockert wurde der chorische Teil durch die Darbietung der Tanzwerkstatt Davina Sauer aus Olsberg. Die jungen Damen und ihr Tanz auf „Nothing Else Matters“ waren eine wunderschöne Bereicherung.

Witzig inszenierter „Jägerchor“

Der Kammerchor der Neuen Chorwerkstatt beendete das Konzert, am Klavier begleitet von Sonja Harlinghausen, mit „Va, pensiero“, „Barcarolle“ und dem witzig inszenierten „Jägerchor“, bevor alle Akteure auf die Bühne kamen und mit einem Glas Sekt in der Hand gemeinsam mit dem begeisterten Publikum „Libiamo“ singend auf ein frohes neues Jahr anstießen.