In Brilon Karriere machen - so klappt das

Die Broschüre "Karriere in Brilon" zeigt die vielfältigen Möglichkeiten, die sich vor Ort für einen gelungenen Berufsstart bieten.
Die Broschüre "Karriere in Brilon" zeigt die vielfältigen Möglichkeiten, die sich vor Ort für einen gelungenen Berufsstart bieten.
Foto: WP
Man muss gar nich immer weg, um Karriere zu machen. Das dokumentiert auch ein neues Magazin, das am Donnerstag vorgestellt wurde.

Brilon..  Durchstarten in eine erfolgreiche berufliche Karriere - dafür gibt es in Brilon viele Möglichkeiten. Das zeigt jetzt anhand von 15 Beispielen auch ein neues Magazin, das gestern in Brilon vorgestellt wurde. Es trägt den Titel „Karriere in Brilon“ und zeigt exemplarisch, wie das gelingt.

Präsentiert wurde die Broschüre von dem Briloner Bürgermeister Dr. Christof Barsch, Wirtschaftsförderer Oliver Dülme und Jürgen Hillebrand, der bei der Sparkasse Hochsauerland im Bereich Firmen- und Gewerbekunden tätig ist. Sie sind überzeugt: Um eine steile Karriere hinzulegen, müssen junge Leute Brilon nicht verlassen und in den Metropolen ihr Glück versuchen. Und wenn sie es doch tun, gibt es viele gute Gründe, nach Studium oder Ausbildung wieder zurück zu kommen.

Vielfältige Möglichkeiten

In Zeiten des Fachkräftemangels sei es eine zwingende öffentliche Aufgabe, die heimischen Unternehmen zu unterstützen und gleichzeitig den jungen Menschen zu zeigen, welche Möglichkeiten sie vor Ort für ihren Berufstart oder auch bei einer Rückkehr nach einigen Ausbildungsjahren woanders hier haben. Das Heft sei ein Baustein auf dem Weg, Schule, Beruf und heimische Wirtschaft zusammenzubringen. Um dem Ganzen Gesichter zu geben, habe man sich bewusst entschieden, anhand von ausgewählten Beispielen einen Einblick in die Berufswelt zu geben. Oliver Dülme erklärte, das Magazin wolle für die klassische Ausbildung werben, die als Startpunkt für viele weitere Bildungsmöglichkeiten dienen könne. 15 Fallbeispiele quer durch alle Bereiche zeigen das.

Vorgestellt werden sowohl Mitarbeiter kleiner Handwerksbetriebe als auch aus großen Unternehmen wie Hoppecke Batterien, ABB , Rembe und Egger oder dem Verwaltungsbereich. Deutlich soll werden, so Dr. Bartsch und Oliver Dülme in ihrem gemeinsamen Vorwort: „Was diese Menschen geschafft haben, können andere nachmachen - „Karriere in Brilon.“

Erhältlich ist das Magazin, das mit Unterstützung der Sparkasse Hochsauerland erstellt wurde, bei der Brilon Wirtschaft und Tourismus (BWT), Derkere Straße. Außerdem soll die Broschüre in Zusammenhang mit der nächsten Ausbildungsmesse in Brilon an die Schüler verteilt werden.