Das aktuelle Wetter Brilon 14°C
Firma Egger

In 15 Modulen zum Besucherforum

21.09.2012 | 09:00 Uhr
In 15 Modulen zum Besucherforum
Das neue Besucherforum der Fa. Egger entsteht in modularer Bauweise.Foto: Egger

Brilon. Die Firma Egger errichtet in der Balgert ein neues Besucherzentrum. Auf insgesamt 3100 qm Fläche entstehen Ausstellungs-, Konfernz- und Büroräume. Das Besucherforum ermöglicht die Präsentation der gesamten Produkt- und Servicepalette. Im Erdgeschoss befinden sich neben dem Besucherforum auch Konferenz- und Schulungsräume. Das erste und zweite Obergeschoss beinhaltet zusätzliche Arbeitsplätze. Investitionsvolumen: rund 4,5 Mio Euro.

Jährlich besuchen mehr als 3500 Gäste aus Industrie, Handel, Handwerk und Wirtschaft das Werk – Tendenz steigend. Der vollintegrierte Standort mit Span- und MDF-Produktion sowie Veredelung, Fußbodenfertigung im Direktdruckverfahren, Digitaldrucktechnik und Sägewerksbetrieb zieht immer mehr Gäste an. Das neue Forum und Bürogebäude wird in modularer Bauweise weitgehend mit Produkten aus eigener Herstellung errichtet. Es hat eine Grundfläche von 56 m mal 15 m und ist 10 m hoch. „Das stetige Wachstum des Briloner Standortes hat zu einer Verknappung an Büro-, Besprechungs- und Präsentationsräumen geführt. Für die Darstellung unserer Produktpalette in der Anwendung bietet das neue Forum ausreichend Fläche. Zudem stehen Konferenzräume für Gruppen mit bis zu 60 Personen zur Verfügung“, erklärt Mattias Keuthen, Leitung Marketing Nord-West-Europa.

Er freut sich mit den über 1.000 Beschäftigten am Standort schon auf die neuen Möglichkeiten nach Fertigstellung des Bauwerks zu Jahresbeginn 2013.

Das Forum besteht aus insgesamt 15 Modulen. Durch die modulare Bauweise, die bereits beim Verwaltungsgebäude im rumänischen Werk in Radauti und im Technologie-Center der Egger-Gruppe im niederösterreichischen Unterradlberg erprobt wurde, kann die Bauzeit auf knapp acht Monate reduziert werden. Beim Holzrahmenbau kommen OSB-Platten aus dem Egger-Werk in Wismar sowie Schnitthölzer aus der eigenen Fertigung in Brilon zum Einsatz. Die Kupferfassade verleiht dem Holzbau eine lebendige Gestaltung.

Im Inneren werden die unterschiedlichen Werkstoffe, wie beschichtete Spanplatten, Schichtstoffe, Kompaktplatten, Kanten, Leichtbauplatten und Laminatfußböden für eine moderne Büroarchitektur mit trendsicherem Design sorgen. Viele dieser Produkte werden durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Brilon hergestellt und unterstreichen die Bedeutung des Werkes in der Egger Gruppe mit ihren insgesamt 17 Produktionsstandorten. Verbaut werden auch Akustikelemente aus eigener Produktion

Die Umweltwirkung des Gebäudes wurde nach dem System der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) zertifiziert. Die Gebäudehülle entspricht dem Niedrigenergiestandard mit Passivhauskomponenten. Die Versorgung erfolgt per Fernwärme aus dem eigenen Biomassekraftwerk.


Kommentare
Aus dem Ressort
Schwerer Unfall auf Briloner Umgehungsstraße - B7 gesperrt
Unfall
Nach einem schweren Unfall ist die Bundesstraße 7 bei Brilon zwischen Abzweig Rixen und Abzweig Scharfenberg gesperrt worden. Ein Auto geriet in den Gegenverkehr. Der Wagen stieß mit einem Lkw zusammen. Für den schwer verletzten Pkw-Fahrer musste ein Rettungshubschrauber angefordert werden.
Maler und Bildhauer schufen Kunstwerke
Kirchenschatz
Die LWL-Klinik Marsberg hat sich entschieden, den „verborgenen Kirchenschatz“ wieder zugänglich zu machen.Einige Gegenstände wurdenan das Museum „Haus Böttcher – Marsbergs Haus der Geschichte aus 1589“ übergeben.
Auch eine Waschmaschine ist an Bord
Weltumsegelung
Der gebürtige Olsberger Ludger Peters (57) hat bei seiner Weltumsegelung schon eine Strecke von Deutschland (Wismar) bis nach Patagonien in Chile (rund 14 000 Meilen) zurückgelegt. Nach einer kurzen Pause in seiner Heimat geht es weiter.
Moderner Bau in historischer Hülle
Rathaus
Das Rathaus ist fertig. Am Samstag um 11 Uhr wird Architekt Jörg Arlt dem Hallenberger Bürgermeister Michael Kronauge das Haus wieder übergeben. Nach dem Brand vor eineinhalb Jahren und den aufwändigen Umbauarbeiten bekommen die Bürger ein modernes Verwaltungsgebäude in historischer Hülle.
Zentren sichern und weiter entwickeln
Einzelhandelskonzept
Das Regionale Einzelhandelskonzept HSK/Kreis Soest fußt auf einer gemeinsamen Vereinbarung zwischen 20 der 24 Städte und Gemeinden im Kooperationsraum. Aus dem Altkreis haben bislang Hallenberg, Olsberg und Marsberg unterzeichnet.
Fotos und Videos
Schützenfest Bigge
Bildgalerie
Schützenfest
2. Etappe der WP-Staffelwanderung
Bildgalerie
WP-Staffelwanderung
Teams bei der Streetbob-WM
Bildgalerie
Streetbob-WM
Gute Stimmung mit "Pink"
Bildgalerie
Open Air