„Ich war ganz froh, dass sie mich gepackt haben“

Hallenberg/Kassel..  Für drei Jahre und acht Monate schickt das Landgericht Kassel einen 23-Jährigen in Haft, der Anfang des Jahres in 17 Schulen und ein Sportlerheim in den Landkreisen Waldeck-Frankenberg, Schwalm-Eder und Kassel eingebrochen war und 200 000 Euro Sachschaden mit einem Komplizen angerichtet hatte. Auch in Hallenberg war der 23-Jährige „tätig“ gewesen; dafür hatte er sich vor wenigen Wochen vor dem Amtsgericht Brilon verantworten müssen (wir berichteten). Der 19-Jährige Mittäter wurde zu zwei Wochen Jugendarrest nach Jugendstrafrecht verurteilt.

Mit Druckluftwaffen hatten die Männer in den Schulgebäuden zumeist auf Lampen geschossen, um nicht durch das durch Bewegungsmelder angeschaltete Licht entdeckt zu werden. Auch Türen und Glasscheiben wurden nach Einschätzung der Staatsanwaltschaft „teils aus purer Zerstörungslust“ demoliert. Beide Angeklagte gestanden die Taten, der Jüngere hat sich teils persönlich bei der Leitung der betroffenen Schulen entschuldigt.

Die Höhe der Beute ist im Vergleich zu den Sachbeschädigungen gering: knapp 10 000 Euro. In erster Linie hatten es die Einbrecher auf Geld abgesehen. Zweimal erbeuteten sie EC-Karten mit PIN-Nummern und hoben vierstellige Geldbeträge von den Konten ab. Oft stiegen sie in mehrere Schulen in einer Nacht ein. Mitte März endete die Einbruchstour, als sie in Battenberg scheiterten und in der gleichen Nacht in Hallenberg ertappt wurden. Im Prozess vor der Jugendstrafkammer des Landgerichts Kassel gestand der 19-Jährige: „Ich war ganz froh, dass sie mich gepackt haben.“

Ohne das Geständnis „wäre ein Großteil der Taten gar nicht zur Anklage gekommen“, würdigte Richter Jürgen Dreyer die Einsicht. Weil der Jüngere keine Vorstrafen hatte und das Gericht „keine schädlichen Neigungen“ bei ihm erkannte, folglich auch nicht mit weiteren Straftaten zu rechnen sei, kam der schmächtige junge Mann glimpflich davon. Zwei Wochen Jugendarrest erwarten den werdenden Vater. Beide Verurteilte erwarten weitere Prozesse, denn auch im Raum Warburg sollen sie für eine Einbruchsserie verantwortlich sein.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE