Das aktuelle Wetter Brilon 0°C
Typisierungs-Aktion

„Ich möchte meine Tochter aufwachsen sehen - ich will leben“

13.09.2012 | 18:52 Uhr
„Ich möchte meine Tochter aufwachsen sehen - ich will leben“
Myriam hat Lymphdrüsenkrebs. Aber sie kämpft, auch für ihre Tochter.

Oesdorf.  Die eine heißt Miriam (16) und kommt aus Essentho. Die andere heißt auch Myriam, mit y geschrieben, ist 29 Jahre alt und lebt in Oesdorf. Miriam aus Essentho war im vergangenen Jahr an Leukämie erkrankt und hat bereits eine erfolgreiche Stammzellentransplantation hinter sich. Das steht Myriam aus Oesdorf noch bevor.

Die eine heißt Miriam (16) und kommt aus Essentho. Die andere heißt auch Myriam, mit y geschrieben, ist 29 Jahre alt und lebt in Oesdorf. Miriam aus Essentho war im vergangenen Jahr an Leukämie erkrankt und hat bereits eine erfolgreiche Stammzellentransplantation hinter sich. Das steht Myriam aus Oesdorf noch bevor.

Die junge Mutter hat Lymphdrüsenkrebs. Drei Monate, nachdem sie im vergangenen Dezember ihrer Tochter das Leben geschenkt hatte, wurde bei ihr die bösartige Erkrankung des blutbildenden Systems festgestellt. Die examinierte Altenpflegerin weiß: Auch sie kann nur noch eine Knochenmarktransplantation retten.

Familie und Freunde bereiten gemeinsam mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) eine Registrierungsaktion vor und hoffen auf eine große Beteiligung. Termin: Samstag, 29. September, von 10 bis 16 Uhr in der Schützenhalle von Myriams Geburtsort Lichtenau. Hinter der Aktion stehen Familie, Freunde und die Arbeitskollegen vom Caritasverband Büren. Mit Plakaten und Handzetteln, mit Hilfe von Vereinen und Firmen wollen sie den Termin bekannt machen.

In Essentho und Umgebung hatten sich vor Jahresfrist zahlreiche Einwohner dieser Blutuntersuchung angeschlossen.

Ingrid Seipelt, Leiterin des DKMS-Büros in Hövelhof, hofft, dass viele Menschen kommen. Im Kreis Paderborn sind 32343 Menschen als potenzielle Stammzellenspender registriert. 524 haben den Eingriff schon vornehmen lassen und so jemand das Leben gerettet.

Eine Typisierung kostet 50 Euro. Mit einer Geldspende kann jeder bei der Finanzierung helfen. Myriam: „Ich möchte meine Tochter aufwachsen sehen - ich will leben. Helfen Sie mit. Vielleicht sind Ihre Stammzellen die Rettung für mich oder einen anderen Patienten.“

Geldspenden: DKMS-Spendenkonto: 3950530, Kasseler Bank, BLZ 520 900 00. ad

Annette Dülme

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Faszination Eisenbahn vereint
Josefsheim
Menschen mit und ohne Behinderung bauen im Josefsheim gemeinsam seit Jahren an einer Modelleisenbahnanlage - bei einem Tag der offenen Tür kann sie...
Eine Bank kann Sitzgelegenheit und Geldinstitut sein
Flüchtlingshilfe
In Marsberg lernen Flüchtlinge, dass eine Bank eine Sparkasse oder eine Sitzgelegenheit sein kann. Sie lernen im JBZ die deutsche Sprache.
Waldtage in Brilon – Das gibt eine Menge Holz
DLG-Waldtage
Die Premierenveranstaltung der DLG-Waldtage geht vom 29. bis 31. Mai in Brilon-Madfeld über die Bühne.
Widerstand kostet viele das Leben
70 Jahre Kriegsende
Der Widerstand kurz vor Kriegsende in Altenbüren kostete viele Menschen das Leben. Daran soll in einer Gedenkfeier erinnert werden.
Gesellschaftlicher Höhepunkt in der Region
18. HSK-Sportgala
Traditionell werden in vier Kategorien die herausragenden Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften im Kreisgebiet geehrt.
Fotos und Videos
Sonnenfinsternis im Sauerland
Bildgalerie
SoFi-Fotos
Super Stimmung, klasse Sport
Bildgalerie
Snowboard-Weltcup 2015
Letzter Tag der Bob-WM
Bildgalerie
Bob-WM 2015
article
7093632
„Ich möchte meine Tochter aufwachsen sehen - ich will leben“
„Ich möchte meine Tochter aufwachsen sehen - ich will leben“
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-brilon-marsberg-und-olsberg/ich-moechte-meine-tochter-aufwachsen-sehen-ich-will-leben-id7093632.html
2012-09-13 18:52
Nachrichten aus Brilon, Marsberg und Olsberg