Das aktuelle Wetter Brilon 0°C
Typisierungs-Aktion

„Ich möchte meine Tochter aufwachsen sehen - ich will leben“

13.09.2012 | 18:52 Uhr
„Ich möchte meine Tochter aufwachsen sehen - ich will leben“
Myriam hat Lymphdrüsenkrebs. Aber sie kämpft, auch für ihre Tochter.

Oesdorf.  Die eine heißt Miriam (16) und kommt aus Essentho. Die andere heißt auch Myriam, mit y geschrieben, ist 29 Jahre alt und lebt in Oesdorf. Miriam aus Essentho war im vergangenen Jahr an Leukämie erkrankt und hat bereits eine erfolgreiche Stammzellentransplantation hinter sich. Das steht Myriam aus Oesdorf noch bevor.

Die eine heißt Miriam (16) und kommt aus Essentho. Die andere heißt auch Myriam, mit y geschrieben, ist 29 Jahre alt und lebt in Oesdorf. Miriam aus Essentho war im vergangenen Jahr an Leukämie erkrankt und hat bereits eine erfolgreiche Stammzellentransplantation hinter sich. Das steht Myriam aus Oesdorf noch bevor.

Die junge Mutter hat Lymphdrüsenkrebs. Drei Monate, nachdem sie im vergangenen Dezember ihrer Tochter das Leben geschenkt hatte, wurde bei ihr die bösartige Erkrankung des blutbildenden Systems festgestellt. Die examinierte Altenpflegerin weiß: Auch sie kann nur noch eine Knochenmarktransplantation retten.

Familie und Freunde bereiten gemeinsam mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) eine Registrierungsaktion vor und hoffen auf eine große Beteiligung. Termin: Samstag, 29. September, von 10 bis 16 Uhr in der Schützenhalle von Myriams Geburtsort Lichtenau. Hinter der Aktion stehen Familie, Freunde und die Arbeitskollegen vom Caritasverband Büren. Mit Plakaten und Handzetteln, mit Hilfe von Vereinen und Firmen wollen sie den Termin bekannt machen.

In Essentho und Umgebung hatten sich vor Jahresfrist zahlreiche Einwohner dieser Blutuntersuchung angeschlossen.

Ingrid Seipelt, Leiterin des DKMS-Büros in Hövelhof, hofft, dass viele Menschen kommen. Im Kreis Paderborn sind 32343 Menschen als potenzielle Stammzellenspender registriert. 524 haben den Eingriff schon vornehmen lassen und so jemand das Leben gerettet.

Eine Typisierung kostet 50 Euro. Mit einer Geldspende kann jeder bei der Finanzierung helfen. Myriam: „Ich möchte meine Tochter aufwachsen sehen - ich will leben. Helfen Sie mit. Vielleicht sind Ihre Stammzellen die Rettung für mich oder einen anderen Patienten.“

Geldspenden: DKMS-Spendenkonto: 3950530, Kasseler Bank, BLZ 520 900 00. ad

Annette Dülme

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
„Ich möchte einfach dabei sein“
WM-Volunteer
Jochen Willner aus Deidesheim in der Pfalz nimmt als Volunteer an der Bob- und Skeleton-WM in Winterberg teil.
Regelwerk soll Klarheit schaffen
Schützen
Stadtschützenverband Olsberg legt Richtlinien für bestimmte Anlässe fest.
Euphorische Fans verleihen Bob-Stars Flügel
Bob- und Skeleton-WM 2015
Das erste WM-Wochenende am und im Winterberger Eiskanal übertrifft alle Erwartungen . Sechs Medaillen, knapp 10000 Fans und super Stimmung machen Lust...
Wunderbarer WM-Samstag in Winterberg
Bob- und Skeleton-WM 2015
Es brodelte am Samstag um kurz vor 16 Uhr in der Ziel-Arena der Winterberger Bob- und Rodelbahn. Kaum war der gelbe Bob von Anja Schneiderheinze und...
Brilon nimmt Bürger bei Entscheidungen ins Boot
Kommunales
Die Gestaltung des Kreisverkehrs am Amtsgericht soll der Anfang sein. Bürgermeister Dr. Bartsch will dieMeinungsbildung via Internet forcieren..
Fotos und Videos
Tolles WM-Wochenende
Bildgalerie
Bob- und Skeleton-WM 2015
Ein goldener Sonntag
Bildgalerie
Bob- und Skeleton-WM 2015
34 Kinder verzaubern Startnummern-Vergabe
Bildgalerie
Bob- und Skeleton-WM 2015
Feierliche Siegerehrung in Winterberg
Bildgalerie
Bob- & Skeleton-WM
article
7093632
„Ich möchte meine Tochter aufwachsen sehen - ich will leben“
„Ich möchte meine Tochter aufwachsen sehen - ich will leben“
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-brilon-marsberg-und-olsberg/ich-moechte-meine-tochter-aufwachsen-sehen-ich-will-leben-id7093632.html
2012-09-13 18:52
Nachrichten aus Brilon, Marsberg und Olsberg