Das aktuelle Wetter Brilon 1°C
Typisierungs-Aktion

„Ich möchte meine Tochter aufwachsen sehen - ich will leben“

13.09.2012 | 18:52 Uhr
Funktionen
„Ich möchte meine Tochter aufwachsen sehen - ich will leben“
Myriam hat Lymphdrüsenkrebs. Aber sie kämpft, auch für ihre Tochter.

Oesdorf.  Die eine heißt Miriam (16) und kommt aus Essentho. Die andere heißt auch Myriam, mit y geschrieben, ist 29 Jahre alt und lebt in Oesdorf. Miriam aus Essentho war im vergangenen Jahr an Leukämie erkrankt und hat bereits eine erfolgreiche Stammzellentransplantation hinter sich. Das steht Myriam aus Oesdorf noch bevor.

Die eine heißt Miriam (16) und kommt aus Essentho. Die andere heißt auch Myriam, mit y geschrieben, ist 29 Jahre alt und lebt in Oesdorf. Miriam aus Essentho war im vergangenen Jahr an Leukämie erkrankt und hat bereits eine erfolgreiche Stammzellentransplantation hinter sich. Das steht Myriam aus Oesdorf noch bevor.

Die junge Mutter hat Lymphdrüsenkrebs. Drei Monate, nachdem sie im vergangenen Dezember ihrer Tochter das Leben geschenkt hatte, wurde bei ihr die bösartige Erkrankung des blutbildenden Systems festgestellt. Die examinierte Altenpflegerin weiß: Auch sie kann nur noch eine Knochenmarktransplantation retten.

Familie und Freunde bereiten gemeinsam mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) eine Registrierungsaktion vor und hoffen auf eine große Beteiligung. Termin: Samstag, 29. September, von 10 bis 16 Uhr in der Schützenhalle von Myriams Geburtsort Lichtenau. Hinter der Aktion stehen Familie, Freunde und die Arbeitskollegen vom Caritasverband Büren. Mit Plakaten und Handzetteln, mit Hilfe von Vereinen und Firmen wollen sie den Termin bekannt machen.

In Essentho und Umgebung hatten sich vor Jahresfrist zahlreiche Einwohner dieser Blutuntersuchung angeschlossen.

Ingrid Seipelt, Leiterin des DKMS-Büros in Hövelhof, hofft, dass viele Menschen kommen. Im Kreis Paderborn sind 32343 Menschen als potenzielle Stammzellenspender registriert. 524 haben den Eingriff schon vornehmen lassen und so jemand das Leben gerettet.

Eine Typisierung kostet 50 Euro. Mit einer Geldspende kann jeder bei der Finanzierung helfen. Myriam: „Ich möchte meine Tochter aufwachsen sehen - ich will leben. Helfen Sie mit. Vielleicht sind Ihre Stammzellen die Rettung für mich oder einen anderen Patienten.“

Geldspenden: DKMS-Spendenkonto: 3950530, Kasseler Bank, BLZ 520 900 00. ad

Annette Dülme

Kommentare
Aus dem Ressort
Wenn die „Heidi“ mit dem „Peterle“ tratscht
Karneval
„Maulaffenfeil“ und die Briloner Hubertus-Schützen sorgen zweimal für karnevalistisches Feuerwerk.
75-jährige Frau stirbt in Messinghausen an Rauchvergiftung
Polizei
Der Kamin ihrer Wohnung löste den tragischen Unfall aus. Ein weiteres Feuer gab es In Bruchhausen.
Schule in Essentho zum zweiten Mal verkauft
Streit
Nach Mauschelei-Vorwürfen wurde die Grundschule in Essentho nun zum zweiten Mal verkauft. Derweil gibt es Ärger innerhalb der Reihen der Marsberger...
Ziel ist es, den Spaß am Lernen zu erhalten
Montessori
Die geplante Montessori-Schule und der Ablauf in Wiemeringhausen nehmen mehr und mehr Gestalt an.
25 Patienten im Briloner Krankenhaus erkrankt
Noroviren
Im Krankenhaus Brilon sind mehrere Fälle von Norovirus-Erkrankungen aufgetreten.
Fotos und Videos
Närrisches Feuerwerk
Bildgalerie
Karneval 2015
Karnevalsauftakt in Hoppecke
Bildgalerie
Karneval 2014
Kappensitzung in Medelon
Bildgalerie
Karneval
Das ist die Bobbahn in Winterberg
Bildgalerie
Wintersport
article
7093632
„Ich möchte meine Tochter aufwachsen sehen - ich will leben“
„Ich möchte meine Tochter aufwachsen sehen - ich will leben“
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-brilon-marsberg-und-olsberg/ich-moechte-meine-tochter-aufwachsen-sehen-ich-will-leben-id7093632.html
2012-09-13 18:52
Nachrichten aus Brilon, Marsberg und Olsberg